+
Seulbergs Trainer Manfred Müller muss seine Spielerinnen in Hattersheim aufmuntern. Der Neuling steht auf verlorenem Posten.

Handball

Neuling SV Seulberg kommt zum Auftakt unter die Räder

Zum Saisonauftakt in den unteren Spielklassen sind noch nicht alle Handballmannschaften aus dem Hochtaunus im Einsatz. Der einzige Sieg gelingt TSG Oberursels „2. Herren“.

Im ersten Spiel in der Handball-Landesliga Mitte der Frauen nach ihrem Aufstieg unterlag die TSG Oberursel II gegen den Oberligaabsteiger HSG Eibelshausen/Ewersbach mit 25:27, enttäuschte aber nicht.

Bis auf die noch verletzte Rückkehrerin Anne Sailler und die aus privaten Gründen verhinderte Tina Knoblauch konnte die TSGO in Bestbesetzung antreten. Der Aufsteiger hatte einen prima Start und setzte sich nach dem 5:5 bis auf 12:6 ab. Mehrere Ballgewinne in der Abwehr führten zu leichten Toren per Konter. Die Abwehr stand gut, doch brachte die deutliche Führung keine Sicherheit ins Spiel. Zwei Siebenmeter vergaben die Oberurselerinnen, die Abwehr ließ plötzlich nach. So hatte der Oberliga-Absteiger, dem in der Vorsaison kein Sieg gelungen war, zur Pause zum 13:13 ausgeglichen.

In der ersten Phase des zweiten Abschnitts konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Die Führung wechselte bis zum 19:19 in der 42. Minute mehrfach. Dann gab es insgesamt vier Zeitstrafen gegen die TSGO, die von den Gastgeberinnen teilweise nicht nachvollziehbar waren, hingegen musste die HSG in der zweiten Halbzeit nur noch einmal in Unterzahl spielen. Erschwerend kam für die Gastgeberinnen hinzu, dass nach intensivem Spiel in der Schlussphase die Beine schwer wurden. Eibelshausen/Ewersbach zog auf 25:20 davon (53.). Doch die TSGO gab noch nicht auf. Angeführt von der gut aufgelegten Johanna Ried und der sehr treffsicheren Karina Limbacher kämpfte sich der Neuling noch einmal heran, wenn es auch nicht zu einem Punktgewinn reichte. Aus einer sehr guten Teamleistung ist neben Ried und Limbacher noch Kathy Kramp hervorzuheben, die der Abwehr viel Stabilität gab.

Spielfilm: 6:5 10.), 10:6 (20), 13:13 (30.), 18:18 (40.), 20:27 (50.), 25:27 (60.). – Oberursel II: Zeiler, Neuhaus; Limbacher (13/5), von der Wehl, Ried (je 4), Kürten (2), Kahlstatt, Kramp (je 1),Weißenborn, Budnik, Mahr, Specht.

Bezirksoberliga, Frauen: TV Hattersheim – SV Seulberg 26:14 (14:6). Ohne Dajana Verkic, Diana Kolibaba, Dana Baganovac und Hannah Schmidt fehlten dem so lange unbesiegten Aufsteiger schlichtweg die Alternativen. Der Rest habe alles versucht, meinte Trainer Manfred Müller, aber nach dem guten Start zum 3:1 für Seulberg war der körperlich überlegene Gegner eine Nummer zu groß. „Nachdem ich am Wochenende Spiele der Konkurrenz gesehen habe, wird Hattersheim zwischen Platz drei und fünf landen“, schätzt Müller, „unsere Gegner auf Augenhöhe kommen noch.“

SVS-Tore: Weiershäuser (7), Hardt (3), Weyand (2), Lindner, Wenserski (je 1).

Bezirksliga A, Männer : HSG BIK Wiesbaden – TSG Oberursel II 23:28 (12:12). Nachdem die Oberurseler im ersten Abschnitt meistens knapp geführt hatten, lagen die Bierstädter die längste Zeit des zweiten Durchgangs vorne. Markus Mezes erzielte in der 50. Minute die scheinbar sichere 23:20-Führung. Danach jedoch ließ die TSGO keinen Treffer mehr zu. Julian Rummel warf nach dem 23:23 drei Treffer in Serie. Ein gelungener Einstand des neuen Trainers Jürgen Merz.

TSGO-Tore: Rummel (10), Scheich (7/1), Macho, Kluger (je 3), Gogolin, Metz (je 2), Amirzad (1).

Bezirksliga B/C, Frauen, Qualifikation: TV Hattersheim II a.K. – SV Seulberg II 20:16 (13:10). Bis zum 6:5 hielt Seulberg den Anschluss, dann war Hattersheim stärker. Da der Gegner außer Konkurrenz spielt, tut dem SVS im Qualifikationsrennen die Niederlage nicht weh.

SVS-Tore: Schiewer (8), Ketter (5), Streb, Costa-Fleck, Hübner (je 1).

TSG Eppstein II – TSG Oberursel III 28:24 (13:10). „Wir müssen uns erst noch einspielen, dann läuft es auch besser“, sagte Jutta Stahl, Trainerin der neu formierten Oberurseler Mannschaft.

TSG-Tore: Schreiber (10), Pfeffer (5), Steffen, Geyer (je 3), Wolf, Behr, Hasenpflug (je 1).

Bezirksliga D, Männer: HSG Wiesbaden III – HSG Anspach/Usingen 25:20 (13:8). Nach eineinhalbjähriger Spielpause startete Anspach/Usingen mit einer klaren Niederlage. Angeführt von Ex-Zweitligaspieler Yakub Kaplan (6) waren die Gastgeber jederzeit Herr der Lage. Bester Anspacher Torschütze war Marius Urmann (10/3). Dem 12er-Kader gehörte auch Trainer Dirk Kretzschmar an. fiu/rem

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare