1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus
  4. Oberursel

Oberursel: Annabel und Julius bald wieder in königlichem Ornat

Erstellt:

Von: Christiane Paiement-Gensrich

Kommentare

Noch sind sie in Zivil: Das Kinderprinzenpaar Annabel I. und Julius I.
Noch sind sie in Zivil: Das Kinderprinzenpaar Annabel I. und Julius I. © jp

Das Kinderprinzenpaar startet am 19. November in seine zweite Amtszeit.

Oberursel -Der Countdown läuft, am Freitag ist der 11.11. und damit der von den Orscheler Narren herbeigesehnte Tag der Karnevalseröffnung. Um 11.11 Uhr geht es am Fastnachtsbrunnen los. In vollem Ornat mit dabei ist dann das amtierende Kinderprinzenpaar Annabel I. und Julius I. Die beiden wurden im vorigen Jahr inthronisiert, hatten eine vom Coronavirus ziemlich ausgebremste fünfte Jahreszeit erlebt und werden nun ein weiteres Jahr Kinderprinzessin und Kinderprinz sein. Ihre neue Amtszeit beginnt aber erst eine Woche nach dem Start in die neue Kampagne, so ist es Tradition beim Bommersheimer Carneval Verein (BCV). Groß gefeiert wird das neue (und alte) Kinderprinzenpaar daher am Samstag, 19. November, in der Burgwiesenhalle.

Prinzessin Annabel I. heißt mit bürgerlichem Namen Annabel Koch, ist 13 Jahre alt und besucht die 8. Klasse am Gymnasium Oberursel. In ihrer Freizeit reitet sie. Ihre Eltern führen das Autohaus Koch bereits in der sechsten Generation. Ihr Papa war in der Kampagne 2016/2017 als Prinz Rüdiger I. bekannt. Ihr Bruder Marc war 2018/2019 der Kinderprinz des BCV. Die Mama hat karnevalistische Erfahrung bei den „Swinging Mothers“ und im Hexenrat gesammelt.

Prinz Julius I. heißt eigentlich Julius Metlicar, ist 12 Jahre alt und geht im Gymnasium Oberursel in die 6. Klasse. Er spielt gern Golf und Basketball, gehört zur Jugendfeuerwehr und fährt Mountainbike. Außerdem interessiert er sich für Landwirtschaft, weshalb er seine Ferien am liebsten in der Natur Sloweniens verbringt. Sein Vater Frank Metlicar war viele Jahre Geschäftsführer des The Rilano Hotel und ist Vizepräsident der Turn- und Sportgemeinde 1861 Oberursel (TSGO). Seine Mama ist im Verein Alte Wache Oberstedten aktiv.

Zur Seite stehen den jungen Majestäten zwei Pagen mit Prinzenerfahrung und ein routinierter Hofmarschall. Page Lara Zeitz war Prinzessin in der Kampagne 2018/2019 und tanzte viele Jahre in der BCV-Garde. Derzeit spielt sie vor allem Handball bei der TSGO. Zum BCV kam sie über ihre Familie. Die Großeltern waren schon an Weiberfastnacht 1987 bei der Gründung des Vereins dabei. Ihre Mama sollte in der Kampagne 1990/1991 Kinderprinzessin werden, doch damals fiel die Fastnacht aus. Page Marc Koch ist Bruder von Annabel und war Prinz in der Kampagne 2018/2019. Er spielt Fußball und ist großer Eintracht-Frankfurt-Fan.

Walzer und Discofox müssen sie noch üben

Hofmarschall und Ex-Prinz Benjamin I. (Müller) hat Erfahrung aus 10 Kampagnen. Er ist seit 1988 Mitglied im BCV und wurde im selben Jahr Kinderprinz. 25 Jahre später folgte das Highlight seines karnevalistischen Lebens: In der Kampagne 2013/2014 war er „großer“ Prinz von Oberursel. Im Jahr 2016/2017 begleitete er Prinz Rüdiger I. als Hofmarschall. Er ist seit mehr als 20 Jahren im Vorstand des BCV und seit 2021 der Vorsitzende.

Annabel I., Julius I. und ihr Hofstaat haben in der vergangenen Kampagne immerhin Kindergärten und Schulen besucht und dort Bonbons verteilt. Auch in Altenheimen sind sie gewesen und hatten für die Bewohner frische Kreppel im Gepäck. „Wir haben vorher angefragt, ob die Einrichtungen unseren Besuch wollten“, berichtet der Hofmarschall. Viele Einrichtungen hätten den Besuch der närrischen Hoheiten dann zum Anlass für eigene Fastnachtsfeiern genommen. „Ohne uns wäre dort gar nicht gefeiert worden“, hat er erfahren. Insgesamt rund 50 Besuche haben die Tollitäten so absolviert. Die großen Veranstaltungen aber mussten wegen Corona abgesagt werden. Auch der Festzug am Fastnachtssonntag, auf den sich Julius I. so gefreut hatte. Jetzt freut er sich umso mehr auf den Umzug 2023. Und für die Gala der (großen) Tollität am 21. Januar muss das junge Majestäten-Paar noch Walzer und Discofox üben.

Das schöne Prinzessinnenkleid und das Prinzenkostüm in Dunkelblau und Weiß übrigens sind von der gleichen Firma geschneidert, die auch das Kölner Dreigestirn ausstattet. Oben an der Prinzen-Narrenkappe sind prächtige Federn vom Königsfasan befestigt. In die königlichen Gewänder hineinschlüpfen dürfen die beiden Majestäten aber erst am Freitag. In seinem Prinzen-Kostüm öffentlich aufzutreten, habe sich cool angefühlt, sagt Julius. Seine Schulkameraden fänden die Sache auch ziemlich cool. „Meine Deutschlehrerin hatte voriges Jahr nach der Karnevalseröffnung den Artikel über uns gesehen und hat mich gefragt, ob es ok ist, wenn sie ihn meinen Mitschülern zeigt“, erzählt er. Sie habe den Bericht dann per Projektor an die Klassenzimmer-Wand geworfen. Und die Hausaufgaben? Da habe, trotz Karnevals-Terminen, in der vergangenen Kampagne alles gut geklappt, sagen Prinzessin und Prinz einmütig. Na, da kann es ja wieder losgehen mit den tollen Tagen.

Das sind die Veranstaltungen des BCV: Am Samstag, 19. November, beginnt um 19.31 Uhr die Kampagneneröffnung um 19.31 Uhr. Der Eintritt kostet 7 Euro, Reservierung per E-Mail: reservierung@bcv1987.de. Am Samstag, 11. Februar 2023, folgt die Fremdensitzung, Beginn um 19.11 Uhr. Kinderfastnacht wird am Sonntag, 12. Februar, von 15.11 Uhr an gefeiert. Nacht im Dschungel ist am Fastnachtssamstag, 18. Februar, von 20.11 Uhr an. Alle Veranstaltungen finden in der Burgwiesenhalle, Im Himmrich, in Bommersheim statt. Einlass ist immer eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung. Informationen gibt es auch auf der Homepage: www.BCV1987.de.

Auch interessant

Kommentare