+
Blätter und Müll haben sich unter dieser Bank auf dem Bahnhofsvorplatz angesammelt.

Bahnhofsareal

Oberursel: Auf dem Bahnhofsvorplatz lässt die Sauberkeit zu wünschen übrig

  • schließen

Das Bahnhofsareal bietet immer wieder Gesprächsstoff: Pendler und Passanten beklagen, dass es an vielen Stellen dreckig ist und Müll rumliegt. Wir haben uns umgesehen.

Wenn die Sauberkeit eines Bahnhofsgeländes auch als Visitenkarte einer Stadt angesehen werden kann, hat der Oberurseler Bahnhof zurzeit schlechte Karten, denn manche Bereiche haben schon länger keinen Besen mehr gesehen. Das Laub, das sich auf dem Bahnhofsvorplatz unter den Bänken angesammelt hat, dürfte zwar nicht mehr aus dem Herbst vergangenen Jahres stammen, aber schon eine ganze Weile rumliegen. Und die vertrockneten Blätter beherbergen Papiertaschentücher, Getränkedosen, Plastiktüten, leere Zigarettenschachteln und Kippen.

Überhaupt – Kippen. Sie finden sich in den Fugen der Pflastersteine, am Rand der Wege rund um den Bahnhof. Der kleine Platz hinter der großen Infotafel der Stadt Oberursel ist geradezu übersät mit Zigarettenstummeln, als wäre hier ein Bereich für wartende Fahrgäste, die auf die Zigarette nicht verzichten möchten. Viel Unrat hat sich auch rund um die Fahrradabstellanlage angesammelt. Hier finden sich Plastiktüten, Papiertaschentücher, Bierdosen, ein Schnapsfläschchen und ein leerer Pizzakarton.

Schon länger wurde auch die Bahnunterführung mit der Verbindung nach Bommersheim nicht gereinigt. Hier finden sich ebenfalls Getränkedosen, Trinktüten, Fahrscheine, Zigarettenschachteln und Plastiktüten. Die dunklen Flecken auf hellem Pflaster stammen von Kaugummis und sind wohl nur sehr schwer zu entfernen. Besenrein ist dagegen die Zufahrt für die Fahrräder.

Zuständig für die Reinigung der Unterführung und des Bahnhofsvorplatzes ist der städtische Betrieb Bau & Service Oberursel (BSO). Doch beim Eigenbetrieb herrscht, wie berichtet, schon seit einiger Zeit ein eklatanter Personalmangel. „Wir sind zurzeit dabei, alles aufzuarbeiten und wieder in den gewohnten Rhythmus zu kommen“, erklärte BSO-Mitarbeiter Markus Benz. Das werde aber noch ein paar Tage dauern.

Nichts ist bei der Stippvisite dieser Zeitung in Sachen Sauberkeit auf dem Bahnsteig der S 5 zu bemängeln, für dessen Reinigung die Deutsche Bahn zuständig ist. Gerade sind beauftragte Dienstleister am Werk. Hier werden montags, mittwochs und freitags die Papierkörbe geleert. An diesen Tagen wird auch die kleine Toilettenanlage am sogenannten Service-Store der Bahn gereinigt, wie am Montag dieser Woche zu beobachten war.

Nahezu kippenfrei und müllfrei ist auch die U-Bahn-Station, wohl nicht zuletzt, weil hier ausreichend Mülleimer stehen mit der Möglichkeit, die Zigaretten auszudrücken und zu entsorgen. Auch diese Behälter waren am Montag dieser Woche geleert worden. Zuständig ist hier die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF), die nach eigener Auskunft ebenfalls einen

Dienstleister beauftragt

hat.

Wenig einladend ist dagegen der ungepflegte Bereich, der sich in Richtung Bahnübergang an den Bahnhofsvorplatz anschließt. Auf der ausgetrockneten Grasfläche liegen zerbrochene Betonteile, die möglicherweise einmal als Fahrradständer dienten, daneben sind leere Plastikkörbe, und nahe dem Zaun zu den Bahngleisen sammeln sich wohl schon seit langem Glasscherben, Plastikbecher und Zigarettenschachteln. Hier müsste unbedingt gründlich aufgeräumt werden.

Bleibt noch der Park-and-ride-Platz. Hier hat sich im Gebüsch am Ende der Parkfläche ebenfalls einiger Unrat angesammelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare