Im Neubaugebiet Borngrund wird aktuell Wohnraum geschaffen. Wie überall in Oberursel sind auch hier die Immobilienpreise auf neue Rekordmarken gestiegen.
+
Im Neubaugebiet Borngrund wird aktuell Wohnraum geschaffen. Wie überall in Oberursel sind auch hier die Immobilienpreise auf neue Rekordmarken gestiegen.

Attraktive Nähe zu Frankfurt

Immobilienpreise in Oberursel steigen enorm: Ausgerechnet Familien werden „abgehängt“

  • vonMatthias Pieren
    schließen

Oberursels Bürgermeister Brum sieht in der Entwicklung der Immobilienpreise große Risiken. Schließlich steigen die Einkommen der Bürger nicht im gleichen Tempo.

  • Das Immobiliengeschäft brummt in Oberursel bei Frankfurt.
  • Der Bürgermeister sieht in der Entwicklung aber große Risiken.
  • Denn die Immobilienpreise in Oberursel steigen ungebremst.

Oberursel – Rein wirtschaftlich betrachtet, brummt das Immobiliengeschäft in Oberursel. Bauträger und Grundstückseigentümer reiben sich die Hände. Jahr für Jahr erklimmen die Preise für Grundstücke, Eigentumswohnungen und Einfamilienhäuser neue Rekordmarken.

Keine Frage: Die Brunnenstadt ist als Wohnort begehrter denn je. Dennoch - nein, wohl gerade deshalb - zogen über die Stirn von Oberbürgermeister Hans-Georg Brum (SPD) dicke Sorgenfalten, als er mit dem Vorsitzenden des Gutachterausschusses Dipl.-Ing. Lothar Hecker den Immobilienmarktbericht 2020 für Oberursel präsentierte.

Steigende Immobilienpreise in Oberursel bei Frankfurt: Entwicklung ist bedenklich

"Die Entwicklung ist bedenklich und macht uns große Probleme", sagte der Rathaus-Chef. "Die Einkommen der Menschen steigen nicht im gleichen Maße mit. Das birgt große Risiken gerade für Familien, die in Oberursel Wohnraum kaufen oder neu bauen wollen." Die Schere in der Bevölkerungsstruktur der Brunnenstadt gehe kontinuierlich weiter auseinander. Es gebe mehr und mehr "Abgehängte", denen es finanziell überhaupt nicht möglich sei, sich wohnlich zu verändern. "Selbst im mittleren Segment der Immobilienbranche ist es für Bürger mit normalem Einkommen fast unmöglich, etwas zu kaufen", so Brum.

Der Sozialdemokrat hat als "Stadtvater" vor allem die Auswirkungen der ins Exorbitante steigenden Immobilienpreise für das Gemeinwesen im Blick, was ihn nachdenklich stimmt. Hecker ist hingegen als Verantwortlicher des zuständigen Gutachterausschusses für Immobilienwerte, der alljährlich Grundstücks-, Haus- und Wohnungstransaktionen auswertet, ganz der nüchterne Zahlenmensch.

"Die Nachfrage nach Wohnimmobilien in Oberursel ist aufgrund der attraktiven Lage im Vordertaunus und der unmittelbaren Nähe zu Frankfurt ungebrochen hoch", bilanzierte Hecker. "Das Angebot an Wohnimmobilien ist überschaubar und gerade bei unbebauten Baugrundstücken und Neubaueigentumswohnungen gegenüber dem vergangenen Jahr rückläufig."

Steigende Immobilienpreise bei Frankfurt: Reihenhäuser in Oberursel knacken Marke von 2019

Infolge des stagnierenden oder gar abnehmenden Angebotes galoppieren bei der zeitgleich einhergehenden sehr starken Nachfrage die Preise davon. "Erstmals hat der Bodenrichtwert die Schwelle von 1000 Euro pro Quadratmeter überschritten", teilte Hecker mit. "Kein Bauträger wird mehr in Oberursel Land unter diesem Preis bekommen."

Ein Rückblick: Beim Kauf eines frei stehenden Einfamilienhauses wurde im Jahr 2019 erstmals ein Mittelwert von knapp über eine Million Euro ermittelt. Ebenso haben die teuersten Reihenhäuser in Oberursel diese Marke im vergangenen Jahr geknackt. Der Mittelwert beim Kauf einer Eigentumswohnung lag bei 340.000 Euro.

Der Mittelwert aller verkauften Eigenheime, wozu neben den drei genannten Typen auch noch die Doppelhaushälften zählen, betrug demnach im vergangenen Jahr 803.033 Euro und damit fünf Prozent mehr als 2018.

Zwar sei natürlich auch auf dem Immobilienmarkt das erste Halbjahr 2020 durch die Corona-Pandemie stark belastet worden, wodurch im April und Mai 50 Prozent weniger Kaufverträge unterzeichnet wurden. "Doch bei den abgeschlossenen Kaufverträgen für Eigentumswohnungen gibt es im ersten Halbjahr 2020 bereits ein Plus von rund acht Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Tendenz ist weiter steigend", so Hecker.

Immobilienpreise rund um Frankfurt: Eigentumswohnungen in Oberursel kosten 4000 Euro pro Quadratmeter

Eine Eigentumswohnung (Neubau und Bestand) kostete 2019 im Durchschnitt rund 4000 Euro pro Quadratmeter. Es wurden sogar 45 Neubau-Eigentumswohnungen mit einem Durchschnittskaufpreis von etwa 5550 Euro pro Quadratmeter plus die Kosten für einen Tiefgaragenstellplatz von rund 20.000 Euro und Kaufnebenkosten verkauft. "Wegen des knappen Angebotes mussten die Käufer im vergangenen Jahr durchschnittlich 380 Euro mehr für jeden Quadratmeter Wohnfläche auf den Tisch legen", berichtete Hecker.

Da für Interessenten in Oberursel kein ausreichendes Angebot an Neubauwohnungen zur Verfügung stand, sind die Verkaufspreise für Bestandswohnung mit acht Prozent noch stärker gestiegen. Blickt man auf den Bestand aller Altersklassen (außer Neubauten), so kostete eine Bestandseigentumswohnung im Durchschnitt etwa 3550 Euro pro Quadratmeter. (Von Matthias Pieren)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare