Mit Abstandsregeln gut besucht: Der neue Sommer-Biergarten vor dem Rathaus.
+
Mit Abstandsregeln gut besucht: Der neue Sommer-Biergarten vor dem Rathaus.

Neue Attraktion in der City

Oberursel: Hochwillkommener Sommer-Biergarten

  • vonJens Priedemuth
    schließen

Vor dem Rathaus wird unter Hygiene-Auflagen gemütlich gefeiert.

Oberursel -Oberurseler für Oberurseler - mit "Abstand" die Besten. Unter diesem Motto kann man an den nächsten sieben Wochenenden immer von Donnerstag bis Samstag (bis einschließlich Samstag, 5. September) in einem schmucken Sommer-Biergarten kühle Getränke und kleine Snacks genießen. Und zwar auf dem Platz vor dem Rathaus. Zahlreiche Gäste bewiesen zum Auftakt am vorigen Donnerstag, dass die Idee hochwillkommen war.

Natürlich gelten, zum Schutz vor Ansteckung mit dem Covid-19-Virus, strenge Auflagen. So müssen sich alle Besucher am Eingang schriftlich registrieren. Und wer nicht an seinem Tisch sitzt, sondern herumläuft, der muss eine Maske oder ein Tuch tragen, die Mund und Nase bedecken.

Die Idee zu der Sache hatten die drei Oberurseler Thomas Studanski, Danny Franklin und Thomas Fiehler. In der Brunnenstadt stand nämlich schon relativ früh fest, dass es wegen der Corona-Krise in diesem Jahr an gleicher Stelle kein "Weindorf" geben würde. Der Platz war also - zum Bedauern aller Weinfest-Fans - sozusagen frei.

Bei der offiziellen Eröffnung am Donnerstag stießen Brunnenkönigin Verena I. und ihr Brunnenmeister Andreas dann immerhin mit einem Gläschen Wein auf das frisch aus der Taufe gehobene Sommer-Lokal an. Außer dem leckeren Wein einer Odenwälder Winzergenossenschaft gab es Bier vom Fass, Apfelwein und natürlich auch alkoholfreie Getränke.

Ein großes Lob ging an Bürgermeister Hans-Georg Brum (SPD) für die Unterstützung der Initiative durch die Stadt. Unter anderem, weil die Gäste des Sommer-Biergartens die Toiletten-Anlagen im Rathaus benutzen dürfen. Diese werden kontinuierlich, den behördlichen Vorgaben entsprechend, gereinigt und desinfiziert. Als Zugangsberechtigung dient ein kleiner Plastik-Chip, ähnlich wie für die Einkaufswagen im Supermarkt. Überhaupt spielen die Hygiene-Regeln eine große Rolle. "Wir haben unser Konzept bei der Verwaltung und auch im Gesundheitsamt eingereicht. Am 17. Juli kam dann endgültig das OK", berichtet Danny Franklin, der sich sehr freut, dass alles geklappt hat. "Um auf der sicheren Seite zu sein, werden wir hier den Zutritt auf rund 120 Personen begrenzen. Zudem würden uns Vorab-Reservierungen für größere Gruppen von sechs Personen an bei der Planung helfen."

Um die Verpflegung kümmern sich im Wechsel diverse Oberurseler Vereine und Gaststätten. Immer von 16 bis 22 Uhr gibt es außer Getränken aller Art auch kleine kulinarische Schmankerl, die unter anderem vom Ersten FC 06 Weißkirchen, dem Golfclub Oberursel, Müllers Partyservice, dem Oberursel Catering, den Gaststätten "Die Linse" und "Zielscheibe" sowie weiteren lokalen Vereinen und Gastronomen serviert werden.

"In diesen schwierigen Zeiten ist es besonders wichtig, das gesellschaftliche Leben vorsichtig und schrittweise wieder in Gang zu setzen", sagt Rathaus-Chef Brum. "Da wir uns nach wie vor in einer kritischen Situation befinden, sind wir in der Pflicht, die entsprechenden Vorgaben, wie etwa die Abstandsregeln, umzusetzen." Er ist überzeugt: "Die Oberurseler schaffen das."

Wer sicher einen Sitzplatz reservieren möchte, der wird gebeten, eine E-Mail an das Orga-Team zu senden: thomas.fiehler@ga.cura.de. VON Jens Priedemuth

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare