+
Der Verdächtige stellt sich der Polizei.

Angriff in Flüchtlingsunterkunft

Nach Messerattacke in Oberursel: Verdächtiger stellt sich der Polizei

  • schließen
  • Marvin Ziegele
    Marvin Ziegele
    schließen
  • Anna Grösch
    Anna Grösch
    schließen

Nach dem Messerangriff auf zwei Frauen hat die Polizei den mutmaßlichen Täter festgenommen. Er soll dem Haftrichter vorgeführt werden.

Update vom Donnerstag, 31.10.2019, 18.07 Uhr: Die Polizei nimmt den am Mittwochnachmittag veröffentlichten Fahndungsaufruf nach einem 36-jährigen Mann aus Oberursel wieder zurück. Der Tatverdächtige erschien nämlich am Donnerstag gegen 17 Uhr bei der Polizei in Oberursel und stellte sich. Der Mann wurde festgenommen und befindet sich derzeit in Polizeigewahrsam. Er wird am Freitag dem Haftrichter vorgeführt.

Der 36-jährige afghanische Staatsangehörige ist verdächtig, am Mittwochvormittag in einer Asylunterkunft in Oberursel seine Ehefrau sowie deren Mutter mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt zu haben.

Update von Donnerstag, 31.10.2019, 09.21 Uhr: Der Mann der verdächtigt wird, in einer Gemeinschaftsunterkunft in Oberursel mit einem Messer auf seine Frau und seine Schwiegermutter losgegangen zu sein, ist weiterhin auf der Flucht. Das teilt das Polizeipräsidium Westhessen mit. Die beiden Frauen waren nach dem Angriff schwer verletzt in ein Krankenhaus gekommen. 

Laut einem Sprecher der Polizei befinden sich heute Morgen außer Lebensgefahr. Die Fahndung nach dem 36-jährigen J. S. läuft weiter. Die genauen Einzelheiten zum Tatablauf und den Hintergründen sind zunächst unklar. Wer Hinweise auf den Gesuchten geben kann, wird gebeten sich bei der Polizei in Bad Homburg unter 110 oder der Telefonnummer 06172-1200 zu melden.

Update von Donnerstag, 31.10.2019, 06.30 Uhr: Der Verdächtige 36-Jährige, der seine Frau und seine Schwiegermutter mit einem Messer verletzt haben soll, ist weiterhin auf der Flucht. Die Polizei hatte eine groß angelegte Öffentlichkeitsfahndung eingeleitet – bisher jedoch ohne Erfolg. 

Oberursel: Nach Großeinsatz der Polizei wird nach mutmaßlichem Täter gefahndet

Update von Mittwoch, 30.10.2019, 17.13 Uhr: Nach dem Einsatz in Oberursel wendet sich die Polizei nun mit einem Fahndungsaufruf an die Öffentlichkeit. Gesucht wird der 36 Jahre alte J. S. Der Afghane soll am Mittwochvormittag seine Ehefrau und deren Mutter verletzt haben. 

Gegen 11.05 Uhr soll der Verdächtige die beiden Frauen in der Asylunterkunft in der Hohemarkstraße mit einem Messer angegriffen haben. Die beiden Frauen im Alter von 29 und 60 Jahren wurden schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen laufen. Die Fahndungsmaßnahmen dauern weiter an.

Wer Angaben zum Aufenthaltsort des Gesuchten machen kann, wird gebeten, sich bei der Polizei in Bad Homburg unter dem Notruf 110 oder unter der Telefonnummer 06172-1200 zu melden.

Oberursel: Polizei im Großeinsatz - Fahndung nach dem Täter

Update vom Mittwoch, 30.10.2019, 16.51 Uhr: Nach wie vor ist unklar, was genau in der Flüchtlingsunterkunft passiert ist, vor der die Polizei am Mittwochmittag (30.10.2019) mit einem Großaufgebot anrückte. Laut Medienberichten wurden zwei Frauen von einem Bewohner der Unterkunft verletzt. Eine Bestätigung der Ereignisse durch die Polizei steht nach wie vor aus. 

Eine Reporterin der FNP berichtet, dass mittlerweile Teile der Einsatzkräfte abgezogen wurden, drei Fahrzeuge seien allerdings immer noch vor der Gemeinschaftsunterkunft postiert. Die Stimmung vor Ort sei ruhig, auch in der Unterkunft wirken die Bewohner entspannt. Die Leitung war nicht zu einer Stellungnahme bereit. 

Die Mitarbeiterin einer nahegelegenen Tankstelle berichtet davon, wie zuerst Krankenwagen eintrafen, später auch Polizei. Viele Informationen hätten die Beamten nicht gegeben. Nach dem Mann wird zurzeit wohl weiter gefahndet.

Oberursel: Großeinsatz der Polizei - Zwei Frauen in Flüchtlingsunterkunft verletzt

Update von Mittwoch, 30.10.2019, 15.20 Uhr: Auf dem weitläufigen Gelände, das die Unterkunft für geflüchtete Menschen beherbergt, steht auch eine Klinik für Psychotherapie. Der Träger ist der Kreis, der Betreiber ein christlicher Sozialverband. Die Großlage, wegen der die Polizei heute Mittag ausrückte, soll sich aber in der Flüchtlingsunterkunft zugetragen haben. 

Nach unbestätigten Medienberichten sollen zwei Frauen verletzt worden sein, womöglich durch einen Messerangriff. Nach dem Täter wird weiterhin gefahndet, die Polizei ist auch mit einem Hubschrauber im Einsatz.

Großeinsatz der Polizei in Oberursel: Mehrere Menschen verletzt 

Update von Mittwoch, 30.10.2019, 14.20 Uhr: Die Polizei ist weiterhin mit einem Großaufgebot in Oberursel vor Ort. Zwei Frauen sollen in einer Flüchtlingsunterkunft von einem Mann verletzt worden sein, der sich seitdem auf der Flucht befindet. 

Informationen der „hessenschau“ zufolge soll der mutmaßliche Täter mit einem Messer bewaffnet sein. Ein Sprecher des Polizeipräsidiums Westhessen konnte dies zunächst nicht bestätigen. Auch die Vermutung, dass es sich um eine Beziehungstat handle, wies der Sprecher zunächst zurück. Es wird weiterhin nach dem mutmaßlichen Täter gefahndet. 

Oberursel: Zwei Verletzte in Flüchtlingsunterkunft 

Erstmeldung von Mittwoch, 30.10.2019, 14.10 Uhr: Oberursel (Hochtaunus) – In einer Flüchtlingsunterkunft soll ein Mann am Mittwochvormittag zwei Frauen verletzt haben. Die beiden Verletzten sollen nach Angaben eines Polizeisprechers in ein Krankenhaus gebracht werden. Zu dem Zustand der beiden Opfer konnten keine Angaben gemacht werden. Zunächst berichtete die „hessenschau“ über den Vorfall.

Die Polizeibeamten sollen das weiträumige Gelände derzeit umstellt haben. Auch ein Polizeihubschrauber sei im Einsatz. Man vermute, dass der Täter noch auf dem Gelände sein könnte, wie der Sprecher mitteilte. Die Hintergründe der Tat sind derzeit noch völlig unklar. 

Wir aktualisieren den Artikel fortlaufend.

marv/agr/dr

Am Samstagabend haben rund 50 Eintracht-Frankfurt-Fans mehrere Darmstadt-98-Fans angegriffen und verletzt. Anschließend flohen die Angreifer.

Die Leiche der von ihrem Ehemann in Limburg brutal getöteten Frau ist obduziert worden. Die Hintergründe der Tat werden für Diskussionen sorgen. Ebenfalls in Limburg ist eine Frau von einem Mann sexuell belästigt worden. Die Angestellten rufen die Polizei – doch die lässt auf sich warten, wie fnp.de* berichtet. Am Donnerstagabend wurde ein Mann in Neu-Anspach mit einem Messer attackiert. Dabei wurde er schwer verletzt.

In Reinheim im Landkreis Darmstadt-Dieburg haben vier Männer einen 23-Jährigen im Wald überfallen. Sie gingen skrupellos vor.

In Kassel hat ein Betrunkener seinen Gastgeber mit einem Messer angegriffen, wie hna.de berichtet.

*fnp.de undhna.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare