+
Eine Frau krachte in Oberursel in einen Streifenwagen der Polizei. Doch sie hätte aus gleich mehreren Gründen nicht am Steuer sitzen dürfen. (Symbolbild)

Oberursel

Frau kollidiert mit Streifenwagen – doch sie hätte gar nicht am Steuer sitzen dürfen

  • schließen

Eine Frau baut in Oberursel (Taunus) einen Unfall mit einem Streifenwagen, der im Einsatz war. Sie saß gleich aus mehreren Gründen unerlaubt am Steuer.

  • Unfall in Oberursel (Taunus)
  • Frau kracht in Streifenwagen, der mit Blaulicht unterwegs ist
  • Sie hätte aus mehreren Gründen gar nicht am Steuer sitzen dürfen

Oberursel –  Ein auf den ersten Blick tragischer Unfall mit einem Polizeiauto in Oberursel (Taunus), nahm für die betroffenen Beamten eine überraschende Wende. Am Sonntag (23.02.2020) war ein Streifenwagen mit Blaulicht zu einem Einsatz unterwegs, als eine Frau mit ihrem Auto in das Polizeiauto krachte. Die Beamten kontrollieren die Frau und stellen zwei erschreckende Details fest, warum sie nicht hätte am Steuer sitzen dürfen.

Oberursel (Taunus): Polizei ist im Einsatz - Frau fährt in Streifenwagen

Die Polizei berichtet: Während die Polizei gegen 14.50 Uhr mit Blaulicht zu einem Einsatz in der Nassauer Straße in Oberursel (Taunus) Richtung Bad Homburg unterwegs war, kollidierte eine 39-jährige Frau mit ihrem Audi mit dem Streifenwagen. Sowohl das eingeschaltete Martinshorn als auch das Blaulicht bemerkte die Frau offenbar nicht. Die Frau wollte von der Feldbergstraße nach links in die Nassauer Straße abbiegen. Dabei hatte sie wohl an der Ampel grünes Licht. Die Polizei fuhr im Einsatz dabei über eine rote Ampel. 

Beide Fahrzeuge wurden bei dem Unfall in Oberursel (Taunus) erheblich beschädigt und mussten anschließend von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Die Frau als auch die Fahrerin im Streifenwagen wurden bei dem Zusammenstoß leicht verletzt.

Oberursel (Taunus): Frau hätte bei Unfall mit Polizei gar nicht im Auto sitzen dürfen

Für die Polizei Oberursel (Taunus) ergab sich der Verdacht, dass die Frau unter Alkoholeinfluss stand. Dieser Verdacht bestätigte sich. Ein Atemalkoholtest ergab 1,6 Promille. Doch damit nicht genug: Die Frau war nicht mal in Besitz eines Führerscheins. Sie hätte also aus mehreren Gründen überhaupt nicht in das Auto steigen dürfen. Der Schaden an den beiden Autos wurde vorläufig auf 20.000 Euro geschätzt.

lur

Zu einem weiteren Unfall kam es in der Vergangenheit in Oberursel*: Dabei sind drei Menschen verletzt worden. Zudem entstand nach Angaben der Polizei ein Sachschaden von etwa 26 000 Euro.

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion