+
Sprengstoffexperten und Beamte der Spurensicherung in Oberursel: Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei hatte hier in den frühen Morgenstunden einen Mann und eine Frau festgenommen.

SEK-Einsatz Oberursel

Terroranschlag auf Radrennen am 1. Mai vereitelt?

Der Zugriff erfolgte mitten in der Nacht: Vermummt und bewaffnet mit Maschinenpistolen hat eine SEK-Einheit eine Wohnung in Oberursel gestürmt und zwei Personen mit mutmaßlich salafistischem Hintergrund festgenommen.

Die Szenen, die sich in der Nacht in Oberursel abspielten, erinnern an einen Actionstreifen aus Hollywood: Vermummt und bewaffnet mit Maschinenpistolen hat ein Sondereinsatzkommando der Polizei eine Wohnung auf dem Gelände des ehemaligen US-Stützpunktes Camp King an der Hohemarktstrasse gestürmt.

Bei einer Durchsuchung sind in der Nacht zum Donnerstag ein 35 Jahre alter Mann und eine 34 Jahre alte Frau festgenommen worden. Die beiden sind verheiratet.

Der Mann sei deutscher Staatsbürger mit türkischen Wurzeln, die Frau Türkin. Beide schweigen demnach. In der Wohnung seien unter anderem auch ein Gewehr und scharfe Munition gefunden worden. Der Mann habe vor Jahren Verbindung zu der Sauerland-Gruppe gehabt, die 2007 Anschläge geplant hatte. Ob es aktuelle Verbindungen zur Salafisten-Szene gebe, sei unklar.

Es seien eine Wohnung und ein Auto durchsucht worden, sagte ein Sprecher des hessischen Landeskriminalamts (LKA).

Der festgenommene Mann soll laut einem Bericht der "Welt" Kontakte in die salafistische Szene in Frankfurt und zum Terrornetzwerk Al Qaida haben.

In der Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an einer viel befahrenen Straße waren am Mittag Spezialisten der Spurensicherung in weißen Anzügen und mit Mundschutz bei der Arbeit. Bewohner des Hauses sagten, sie hätten von der nächtlichen Aktion nichts mitbekommen.

Laut der

, galt der geplante Terror-Anschlag dem Rennradklassiker "Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt" am morgigen Freitag. Das Radrennen verläuft unter anderem auch durch Oberursel. Der Veranstalter des Radrennens will sich zurzeit nicht zu den Ereignissen äußern. Sprecherin Angelika Müller verweist auf Nachfrage an die zuständigen Stellen der Polizei. Ob der Einsatz und die Festnahmen Auswirkungen auf das Radrennen am Freitag, 1. Mai, haben werden, lässt sich gegenwärtig noch nicht sagen.

Nach Informationen der "Welt" und dem Hessischen Rundfunk wurden bei der Durchsuchung einer Wohnung sowie eines Autos durch ein Spezialeinsatzkommando (SEK) und Sprengstoffexperten des Landeskriminalamts (LKA) eine Rohrbombe, Zündstoff, ein Sturmgewehr und scharfe Munition sichergestellt.

Zudem wurde eine fertige, selbst gebaute Bombe in der Wohnung gefunden. Hessens Sicherheitsbehörden haben nach Angaben von Innenminister Beuth mit der Festnahme des Ehepaars einen Terroranschlag verhindert, es gebe den Verdacht eines salafistischen Hintergrunds.

Die Verdächtigen seien vor dem Zugriff bereits tagelang observiert worden, nachdem sie Ende März eine ungewöhnlich große Menge Wasserstoffperoxid und Spiritus - Rohmaterialien für die Herstellung von Sprengstoff - in einem Frankfurter Baumarkt gekauft und dabei falsche Namen angegeben hatten.

Zurzeit durchkämmen Einsatzkräfte der Polizei ein Waldgebiet in Höhe der Hohemark. Die Straße Richtung Sandplacken ist aus diesem Grund voll gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare