+
Ein kühler Weißwein ist an heißen Sommertagen beim Weinfest gefragt. Archivfoto: Jochen Reichwein

18. Rheingauer Weinfest

Der Wein lockt auf den Oberurseler Marktplatz

  • schließen

Von 3. bis 5. August feiert Oberursel sein 18. Rheingauer Weinfest. Besucher wie Winzer loben die besondere Atmosphäre des kompakten Festes.

An einem warmen Sommerabend kann es auf dem Marktplatz ziemlich eng, aber gemütlich werden. Nämlich dann, wenn dort Weinfest ist. Die 18. Auflage des Rheingauer Weinfestes steht von Freitag bis Sonntag kommender Woche, also vom 3. bis 5. August, an. 14 Weingüter kommen mit Ständen, Personal und natürlich Wein, Sekt, Traubensaft und Wasser in den Taunus.

„Das Publikum in Oberursel ist ein besonderes“, sagt Michael Martin vom Weingut Martin in Erbach, das schon viele Jahre dabei ist. Viele Gäste seien zu treuen Kunden und Freunden geworden. Auch organisatorisch zeigt er sich zufrieden. „Das läuft ganz toll in Oberursel.“

Ein Winzer, der von Anfang an mitmacht, ist Michael Trenz vom gleichnamigen Weingut aus Johannisberg. „Ein gelungenes Fest“, sagt er. Dass das Oberurseler Weinfest auf den Marktplatz begrenzt sei, mache es gemütlich.

Ähnlich empfinden es die Oberurseler, die sich aufs Fest freuen. Zu diesen gehört Ursel Fleddermann. „Es ist überschaubar, und man hat die Möglichkeit, Weine von verschiedenen Winzern zu probieren“, sagt die Weißkirchenerin. Sie und ihr Lebensgefährte mögen es, spontan Leute zum Schwatz zu treffen oder gleich mit Freunden hinzugehen. Ihre Freundin aus Norddeutschland ist schon ein paar Mal extra zum Weinfest angereist.

Was erwartet sie? Michael Trenz empfiehlt zum Beispiel einen leichten Kabinett mit nur 10,5 Prozent Alkohol. „Das ist ein schöner Startwein.“ Auch einen Weißburgunder will er unter anderem mitbringen – als Alternative zum im Rheingau omnipräsenten Riesling.

Auf heißes Wetter sind die Winzer eingestellt, haben allesamt große Kühlwagen. Und klar – das Wetter beeinflusst auch das Angebot. „Wenn es heiß ist, muss ich nur eine Sorte Rotwein mitbringen“, sagt Trenz. Aber: Zu warm könne es für die Winzer eigentlich gar nicht sein, sagt der Mann aus Johannisberg. Auch bei hohen Temperaturen werde Wein getrunken – dann eben mit umso mehr Wasser dazu.

Wein- und Speisestände sind am Freitag und Samstag von 17 bis 0.30 Uhr geöffnet, am Sonntag von 14 bis 23 Uhr. Das Fest wird am Freitag, 3. August, um 18.30 Uhr von Bürgermeister Hans-Georg Brum (SPD), der Rheingauer Weinprinzessin Janine Helbig, der Eltviller Weinprinzessin Lydia Heerah und der Oberurseler Brunnenkönigin Anna-Lena I. eröffnet.

Das Weinfest hat Auswirkungen auf den Straßenverkehr: Von Donnerstag, 2. August, bis Montag, 6. August, werden die Eppsteiner Straße zwischen Ackergasse und Schulstraße sowie Weidengasse und Untere Marktplatzstraße gesperrt.

Halteverbote bestehen von Mittwochabend, 1. August, bis Montag, 6. August, auf der Unteren Marktplatzstraße sowie von Donnerstag, 2., bis Montag, 6. August, auf dem Marktplatz, den Parkplätzen am Ferdinand-Balzer-Haus, in der Weidengasse ab Schlenkergasse sowie im Steinmühlenweg zwischen Altkönigstraße und Einfahrt Rolls-Royce. Von Donnerstag bis Montag wird die Einbahnstraßenregelung in der Schlenkergasse aufgehoben.

Für die Buslinien 41, 43, 44 und 45 bleiben die Haltestellen „Am Rahmtor“ und „Marktplatz“, von 2. August (Betriebsbeginn) bis 6. August (Betriebsende) gesperrt.

Der Wochenmarkt wird am Samstag, 4. August, auf den Epinay-Platz verlegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare