+
Kraft und Kreativität bringt er mit: Daniel Bretfeld macht in Oberursel eine Ausbildung zum Metallbauer mit Fachrichtung Metallgestalter.

Oberurseler Ausbildungstour

Welche Ausbildung passt zu mir?

Die Oberurseler Ausbildungstour geht in diesem Jahr in die sechste Runde. Am Freitag, 2. März, gibt es zwischen 12 und 16 Uhr Einblicke in verschiedene Betriebe sowie Infos über diverse Berufe und Studiengänge. Vorab gibt es am 20. Februar einen Info-Abend. Die Tour hat zudem prominente Unterstützung.

Er ist 19 Jahre jung und spielt gern mit dem Feuer. Und in der Metallmanufaktur von Dirk Velte darf er das auch. Denn Daniel Bretfeld absolviert im Oberurseler Betrieb eine Ausbildung zum Metallbauer mit Fachrichtung Metallgestalter. Und das seit fast einem halben Jahr.

„Ich wollte schon immer etwas Handwerkliches tun. Schmieden ist genau das Richtige für mich“, erzählt er. Zwar sei er zwölf Jahre lang zur Schule gegangen, jedoch wollte er nie studieren. „Mit meiner Lehre hier bin ich sehr zufrieden. Das Tolle am Schmieden ist, dass man aus etwas Grobem etwas Schönes erschaffen kann“, meint er. Nach der dreieinhalbjährigen dualen Ausbildung möchte der Amerikaner aus Wiesbaden auch seinen Meister machen.

Daniel Bretfeld hat seinen beruflichen Weg gefunden. Für alle, die noch auf der Suche sind, hilft eventuell die Oberurseler Ausbildungstour bei der Entscheidungsfindung. Denn diese geht am Freitag, 2. März, in die sechste Runde. Mit von der Partie sind in diesem Jahr mehr als 60 Arbeitgeber und Organisationen aus Oberursel und Umgebung.

Zwischen 11.30 und 16 Uhr tourt ein kostenloser Bus vom Bahnhof aus zwischen der Hochtaunusschule, wo sich rund 50 Firmen präsentieren, sowie zwischen zehn Betrieben, die für diese Zeit ihre Tore öffnen. Der Bus fährt im 15-Minuten-Takt.

„Wir erwarten erneut rund 2000 Besucher“, sagt Ulrike Böhme, Leiterin der Oberurseler Wirtschaftsförderung, die federführend bei der Veranstaltung ist. Zusammen mit der Agentur für Arbeit Bad Homburg, der IHK Frankfurt, der Kreishandwerkerschaft und den Innungen sowie der Goethe-Universität Frankfurt und den beiden berufsbildenden Schulen des Kreises Hochtaunus- und Feldbergschule, organisiert die Stadt diese Ausbildungstour. Sie wird vom Land Hessen gefördert und soll Schulabgängern sowie Eltern eine Orientierung bei der Berufswahl bieten.

Dabei können sich die Besucher über insgesamt 300 Berufsbilder und Studiengänge informieren. Und manchmal sogar gleich einen Ausbildungsplatz ergattern. „Bei der letzten Veranstaltung konnten wir zwei Azubis für die Taunus-Sparkasse gewinnen und auch in den Vorjahren hat sich meist einer für unser Haus entschieden“, berichtet Harald Biersack von der Sparkasse.

Diese ist ebenso wie die Metallmanufaktur Velte einer der Arbeitgeber, die sich bei der Ausbildungstour präsentieren. Weitere Einblicke erhalten die Jugendlichen bei der Alten Leipziger Lebensversicherung, den Unternehmen Alfred Kärcher und Mainmetall und der Lehrwerkstatt der Rolls-Royce Deutschland. Tief eintauchen kann man auch in die Berufe der Stadtwerke Oberursel. Neu dabei ist das Dorint-Hotel sowie die Ärztekammer mit einem Spektrum an ärztlichen und Gesundheitsberufen. Und auch Fresenius ist in diesem Jahr neu von der Partie. Unternehmen wie FPI, Elysium Europe SARL und die Werbeagentur CMF Advertising sowie die Frankfurter Feuerwehr komplementieren die aktuelle Tour. DRK Volunta informiert über Praktikumsmöglichkeiten in der ganzen Welt, während das Handwerk mit den wesentlichen Innungen vertreten ist.

Auch Christoph Hoffmann, der vielen Schülern mittlerweile persönlich bekannte RTL-II-News-Moderator, unterstützt in diesem Jahr wieder die Oberurseler Ausbildungstour. Im Zeitraum vom 19. bis 21. Februar wird er erneut Schulen in der Region besuchen und dabei mit knapp 1500 Schülern direkt in ihren Klassenräumen über Ausbildungs- und Karrierechancen sprechen.

Hier gibt’s Infos

Weiter Informationen zur Ausbildungstour gibt es auf und

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare