Der Bauhof in Pfaffenwiesbach soll neuem Wohnen im Ort weichen, die Parkplätze davor zugunsten einer Neuordnung verschwinden. Foto: Seibt

Neuer Bebauungsplan

Alter Bauernhof in Pfaffenwiesbach: Bald gibt's da mehr Parkplätze

Wer in Pfaffenwiesbach zu großen Veranstaltungen kommt, muss häufig früh da sein, um noch einen Parkplatz zu ergattern. Das wird sich mit der Umsetzung des Bebauungsplans Lindenstraße ein wenig verbessern, wenn auch nicht viel. 

Pfaffenwiesbach - Wenn die Freiwillige Feuerwehr ihre zweite Abrissparty im alten Bauhof in Pfaffenwiesbach feiert, dann könnte es in der Tat die letzte Feier dieser Art sein. Denn inzwischen hat das Bauamt den Fachausschüssen einen ersten, wenn auch noch groben Bebauungsplanentwurf vorgelegt.

Wo bislang noch Salz und Gerätschaften in dem von Fachwerkstreben durchzogenen alten Bauhof lagern, soll künftig Wohnen möglich sein. Der Bauhof soll abgerissen werden, mit ihm auch das ehemalige Jugendzentrum und der angrenzende, inzwischen latent verödete Spielplatz.

Die Gemeinde will auf dem Gelände Platz für die nachwachsende Generation, aber auch neue Einwohner des Dorfes schaffen. "Ob da nun Häuser, Doppelhäuser, Reihenhäuser oder Häuser für Wohnungen entstehen, steht noch nicht fest", sagt Bürgermeister Gregor Sommer (CDU) auf Nachfrage dieser Zeitung. Fest steht aber, dass sich dieser Kernpunkt des Ortes optisch deutlich verändern wird.

Alter Bauernhof: Wenn es eng wird

Derzeit wird der Parkplatz vor dem Bauhof und der in unmittelbarer Nachbarschaft gelegenen Alten Schule vor allem von Besuchern der Wiesbachtalhalle genutzt. Das fällt vor allem bei Veranstaltungen auf, wie zum Beispiel Jubiläen, der Konfettiparty der Turn- und Sportgemeinschaft Pfaffenwiesbach, der Kerb oder dem Adventsbasar des Heimat- und Verkehrsvereins.

Dann ist die Wiesbachtalhalle gut gefüllt, ebenso wie die Parkplätze. Dass sie - gerade zu Fasching - weder vor der Alten Schule noch die Parkplätze vor der Freiwilligen Feuerwehr ausreichen, zeigt die Faschingsfeier. Denn dann bekommt auch die unmittelbare Nachbarschaft im Ort gerne mal ein fremdes Auto vor die Tür gestellt. Doch wie verändert sich die Situation mit den neuen Baumöglichkeiten?

"Im Bereich der Alten Schule und des Bauhofs gibt es insgesamt 30 gekennzeichnete Parkplätze", sagt Sommer. Weitere zehn Stellplätze finden sich vor dem Feuerwehrgerätehaus. Ausweichmöglichkeiten gibt es aus Sicht der Verwaltung in den umliegenden Straßen genügend, "zumindest sind mir noch keine Beschwerden zu Ohren gekommen", so Sommer weiter. Auch der Ortsbeirat Pfaffenwiesbach bewertet die Situation auf Nachfrage dieser Zeitung als "entspannt".

Bislang hätten, so Ortsvorsteher Sebastian Sommer (CDU), "immer alle einen Platz gefunden, wenn auch nicht direkt vor der Wiesbachtalhalle", ergänzt Sommer. Der Beirat selbst hatte auf die Ausweisung neuer Bauplätze beharrt und sei froh, dass man nun einen bedeutenden Schritt weiter sei. Dabei hoffe der Beirat auch auf erschwingliche Wohnungen, die es der jüngeren Generation ermögliche, im Ort zu bleiben.

Ortsbeirat sieht es positiv

Positiv sieht der Beirat auch den neuen Bebauungsplanentwurf, da dieser durch die Neuordnung in der Lindenstraße insgesamt zwischen 40 und 45 Parkplätze vorsieht. Das sind zwar für Großveranstaltungen immer noch zu wenige, allerdings mehr, als es jetzt gibt. Damit könnten womöglich auch die Parkplätze aufgefangen werden, die theoretisch zumindest für die Allgemeinheit nicht zur Verfügung stehen, wenn Anwohner ihre Fahrzeuge nicht wie angedacht auf dem eigenen Grundstück parken.

Mit 15 bis 20 größeren und kleineren Sonderveranstaltungen hält die Verwaltung die Situation auch für überschaubar. Für die Pfaffenwiesbacher würde die Neuordnung der Fläche von Bauhof, Juz und Spielplatz, letzterer soll vor die Wiesbachtalhalle verlegt werden, eine Verbesserung in vielen Bereichen bedeuten. Denn auch die Besucher der Gaststätte in der Wiesbachtalhalle könnten dann zum Essen gehen, während parallel dazu Übungsstunden laufen, ohne dass man sich auf dem Parkplatz in die Quere kommt.

Fragestunde der Bürger in der Wiesbachhalle

Das letzte Wort zum Bebauungsplan in der Lindenstraße ist noch nicht gesprochen. Nach dem ersten Entwurf muss die Verwaltung nun noch ein wenig konkreter werden, bevor der Plan dann noch einmal durch alle Fachausschüsse und die Gemeindevertretung geht. Sodann wird der Plan offen gelegt, die Vertreter öffentlicher Belange werden gehört. Bürger können sich den Plan ebenfalls ansehen und eine Stellungnahme abgeben. Erst wenn alle gehört und eventuelle Einsprüche eingearbeitet wurden, fasst die Gemeindevertretung den Satzungsbeschluss und gibt dem Werk seine Rechtskraft.

Eine gute Gelegenheit, sich über das Vorhaben zu informieren, bietet auch die Sitzung des Ortsbeirats Pfaffenwiesbach, der heute um 18 Uhr in der Wiesbachtalhalle zusammenkommt. Denn die Sitzung beginnt direkt mit der Fragestunde für Bürger. Im Anschluss geht es um Mitteilungen und Anregungen aus dem Beirat. Die gesamte Sitzung ist öffentlich.

Auch in Friedrichsthal tagt der Ortsbeirat heute Abend, allerdings erst um 19.30 Uhr in der Holzbachtalhalle. Auch dort haben die Bürger die Möglichkeit, Fragen zu aktuellen Themen zu stellen und Anregungen zu geben.

In Wehrheim startet der Ortsbeirat mit einer Besichtigung und trifft sich dazu um 19 Uhr an der Linde des Alten Rathauses. Im Anschluss an die Besichtigung geht's dann in der Bücherei im Bürgerhaus weiter.

In Obernhain tagt der Ortsbeirat um 20 Uhr in der Saalburghalle. Neben Mitteilungen gibt es auch dort die Möglichkeit für Bürger, ihre Anliegen vorzubringen. 

tas

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Tierschutz: Mahnwache gegen die Jagd in Pfaffenwiesbach

Ärger in Wald und Flur schwelt schon seit längerer Zeit. Anwohner der Gemarkungsgrenze haben sich schon in der Vergangenheit an die Taunus Zeitung gewandt, weil sie der Jagdgewohnheiten in unmittelbarer Nachbarschaft überdrüssig waren.

Rollerfahrer bei Unfall mit Auto schwer verletzt

Ein Rollerfahrer ist bei einem Unfall am Mittwochmittag zwischen Wehrheim und Pfaffenwiesbach schwer verletzt worden.


Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare