1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus
  4. Schmitten

Am Sonntag »Biker Tag« auf dem Großen Feldberg

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Schmitten (red). Zu einem »Biker-Tag« lädt das »Aktionsbündnis Hochtaunus für Alle« am kommenden Sonntag, 22. Mai, von 10 bis 17 Uhr auf dem Großen Feldberg ein. Hintergrund der Veranstaltung: Im Januar dieses Jahres haben zehn Motorradfahrer-Organisationen aus dem Rhein-Main-Gebiet das Aktionsbündnis gegründet. Anlass war der gemeinsame Protest gegen die Ankündigung des Hochtaunuskreises, in der Zeit von April bis inklusive Oktober 2022 drei Zufahrtsstraßen zum Großen Feldberg im Taunus an jedem zweiten Wochenende im Monat nur für motorisierte Zweiräder zu sperren.

Einen Schwerpunkt des »Biker-Tages« bilden Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit für motorisierte Zweiradfahrende. Deswegen wird der Regionale Verkehrsdienst der Polizeidirektion Hochtaunus mit einem Info-Stand vertreten sein. Auch die Kampagne »Runter vom Gas« des Bundesverkehrsministeriums und des Deutschen Verkehrssicherheitsrats wird mit ihrer Fotoaktion »Echte Männer/Starke Frauen rasen nicht« einen Beitrag leisten. Zudem wird der MSC Winkelmesser mehrfach am Tag Auszüge aus ihrem Fahrsicherheitstraining für motorisierte Zweiradfahrerinnen und Zweiradfahrer vorführen.

»Wir wollen unseren Biker Tag zu einem erlebnisreichen Event für die ganze Familie machen, auch für Besucherinnen und Besucher, die bisher keinen Bezug zum motorisierten Zweirad hatten«, sagte Rainald Mohr, Ansprechpartner des Aktionsbündnisses und Veranstaltungsleiter des Biker Tages.

»Menschen wie Du und ich«

»Wir wollen zeigen, dass motorisierte Zweiradfahrerinnen und Zweiradfahrer verantwortungsbewusste Verkehrsteilnehmer und Menschen wie Du und ich sind.«

Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr mit einer Motorrad-Andacht, durchgeführt von Bi-ker-Pfarrer Thorsten Heinrich, und endet gegen 17 Uhr. Neben einigen Motorradhänd-lern, die ihre Produktpalette präsentieren, wird es Verkaufsstände mit Artikeln nicht nur für Bikerinnen und Biker geben. Für das leibliche Wohl sorgt der Pächter des Feldberghauses mit seinem gastronomischen Angebot.

Die Zufahrt zum Feldbergplateau ist für die Dauer der Veranstaltung ab der sogenannten »Sprungschanze« nur mit motorisierten Zweirädern möglich. Pkw-Parkplätze stehen jedoch unterhalb des Plateaus in ausreichender Zahl in fußläufiger Entfernung zur Verfügung. Die Endhaltestelle der Linienbusse zum Großen Feldberg wird für die Zeit auf den Busparkplatz am Sendeturm des Hessischen Rundfunks verlegt.

Die Mitglieder des Aktionsbündnisses hoffen auf großen Zulauf zu der Veranstaltung nicht nur durch Biker, sondern auch durch die örtliche Bevölkerung sowie Touristen. Denn Ziel sei es, eventuell existierende Vorurteile abzubauen und für ein gedeihliches Miteinander aller Nutzer des Feldberg-Gebiets zu werben.

Auch interessant

Kommentare