Tom Schieler (15 Jahre, von links) von der Jugendwehr, Wehrführer Andreas Knippler und Vereinsvorsitzender Sascha Jäger trennen sich nur ungern von dem ausgedienten Mannschaftstransportwagen. Für den brauchen sie einen Ersatz.
+
Tom Schieler (15 Jahre, von links) von der Jugendwehr, Wehrführer Andreas Knippler und Vereinsvorsitzender Sascha Jäger trennen sich nur ungern von dem ausgedienten Mannschaftstransportwagen. Für den brauchen sie einen Ersatz.

In Niederreifenberg bittet die Feuerwehr mal ausnahmsweise um Hilfe

Geld für ein Transportfahrzeug fehlt

  • vonEvelyn Kreutz
    schließen

Nachdem der Motor des 1988 gebauten Mannschaftstransportwagens den Geist aufgab, sucht die Wehr Niederreifenberg eine Lösung. Nun hofft sie auf die Hilfe der Bürger und deren Spendenbereitschaft.

Niederreifenberg. Ob Brand, Unfall oder Unwetterschaden, die Freiwillige Feuerwehr hilft jedem jederzeit - und das ehrenamtlich und unentgeltlich. Jetzt brauchen die Kameraden Unterstützung. Mit einem Spendenaufruf für die Beschaffung eines gebrauchten Mannschaftstransportfahrzeugs (MTF) wenden sie sich an die Bevölkerung und ortsansässige Firmen.

Der bisherige Transporter Baujahr 1988 hat der Wehr seit 1994 treue Dienste geleistet und ist im März nach einem Motorschaden ausgefallen. "Eine Instandsetzung ist wirtschaftlich nicht mehr tragbar", stellt Wehrführer Andreas Knippler fest. Unter 6500 Euro sei ein Ersatzmotor nicht zu bekommen, wenn überhaupt. Sein Stellvertreter Marcel Führ ergänzt: "Der 114 PS starke VW-Bus hat einen luftgekühlten Motor. Wenn wir einen modernen Motor einbauen wollten, müssten wir irgendwo noch die Wasserkühlung reinquetschen."

Zu wenige Sitzplätze

Jetzt suchen Wehrführung und Vorstand nach einem erschwinglichen Ersatzfahrzeug, das sie in Eigenleistung umbauen können. Denn wenn die aktuell 31 Kameraden ausrücken müssen, stehen derzeit nur begrenzte Sitzplätze auf den Löschfahrzeugen zur Verfügung. "Wir brauchen die Kapazität des MTF, um die Einsatzkräfte von A nach B zu bringen", erklärt Knippler.

Nicht genug Geld vorhanden

Auch den 20 Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr, die sich darauf vorbereiten, die Einsatzabteilung zu verstärken, fehlt die Mobilität. Für Freizeitaktivitäten der Jugend außerhalb der Ausbildung komme ein Löschfahrzeug nicht in Frage, weil die Einsatzbereitschaft aufrechterhalten werden müsse.

Für ein neues MTF fehlt Geld, das der Feuerwehrverein sonst durch Veranstaltungen einnimmt. "Leider mussten wir wegen Corona in diesem Jahr die Party am 1. Mai absagen, und auch unser Oktoberfest wird nicht stattfinden können", sagt Vereinsvorsitzender Sascha Jäger. Dazu kommt, dass Rücklagen für die Ausstattung des neuen Löschfahrzeuges gebraucht werden, das die Kameraden am 11. August abholen.

Jetzt hofft die Wehr auf die Unterstützung der Bürger. Die Kameraden verteilen in den nächsten Tagen einen Flyer mit einem Spendenaufruf in allen Niederreifenberger Haushalten und schreiben ortsansässige Unternehmen an. Einen Käufer für das ausgediente MTF haben sie schon. Das Fahrzeug geht an einen Oldtimer-Liebhaber.

Hoffen auf Zuschuss

Obwohl das MTF nicht im Bedarfsplan steht, rechnen sie wie alle anderen Wehren mit einem festgesetzten Zuschuss der Gemeinde. Aber auch das wird nicht reichen. Für ein Ersatzfahrzeug müssen die Kameraden wenigstens 25 000 Euro ausgeben. Der alte VW-Bus hatte Heckantrieb. "Wenn wir uns ein Allradfahrzeug leisten könnten, wäre das in unseren Gefilden ein Geschenk Gottes", meint Knippler.

"Helfen Sie uns, damit auch wir Ihnen jederzeit helfen können. Zeigen Sie uns, dass Ihnen unser ehrenamtliches Engagement wichtig ist", heißt es im Flyer. Zweckgebundene Spenden sind möglich auf das Konto der Gemeinde Schmitten, Kontonummer: DE45 5105 0015 0285 0000 09, Verwendungszweck: Spende Feuerwehr Niederreifenberg, Mannschaftstransportfahrzeug. Evelyn Kreutz

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare