Der Friedrichsdorfer Fotograf, Filmer und Weltreisende Reiner Harscher (von rechts), Silbergrau-Vorsitzende Silvia Heberlein und Hobbyfotografin Nicole Herr aus Oberreifenberg haben die Preisträger des Fotowettbewerbs "Wunder der Natur" ermittelt.
+
Der Friedrichsdorfer Fotograf, Filmer und Weltreisende Reiner Harscher (von rechts), Silbergrau-Vorsitzende Silvia Heberlein und Hobbyfotografin Nicole Herr aus Oberreifenberg haben die Preisträger des Fotowettbewerbs "Wunder der Natur" ermittelt.

Schmitten

Gewinner des Schmittener Fotowettbewerbs stehen fest

Fotograf, Hobby-Fotografin und Silbergrau-Vorsitzende bilden die Jury

Schmitten -In der trüben Jahreszeit und zur Überbrückung der kontaktarmen Corona-Zeit hatte der Silbergrau-Vorstand im vergangenen Jahr zum Fotowettbewerb unter dem Motto "Wunder der Natur" aufgerufen. Die Idee dazu kam von Traudel Fuchs, die sich auch ohne Vorstandsamt sehr für die Senioren engagiert. Jetzt stehen die Gewinner fest.

Nach den ersten sehenswerten Einsendungen hatte Silbergrau-Vorsitzende Silvia Heberlein die Einsendefrist verlängert. Ihre Begründung: "Ein Ende des zweiten Lock-downs war nicht absehbar, und Interessierte sollten die Zeit nutzen können für weitere Fotos oder um eigene Archive nach Motiven zu dem Thema zu durchforsten und Vergrößerungen anfertigen zu lassen." Nachdem Heberlein alle 22 Bilder gerahmt hatte, traf sie sich mit dem Friedrichsdorfer Fotografen, Filmer und Weltreisenden Reiner Harscher und der Hobbyfotografin Nicole Herr aus Oberreifenberg.

Die Entscheidung fiel der Jury nicht leicht. Der im Flug eingefangene Bienenfresser mit Futter im Schnabel konkurrierte mit der Nahaufnahme einer Libelle ebenso wie mit der kontrastreichen Raupe auf einem grünen Stängel vor einer gelben Blume. Nur wer einen Blick für die Natur hat, läuft nicht an einem besonders skurril gewachsenen Baum vorbei, ohne auf den Auslöser zu drücken, oder sieht, wie der grüne Farn sich vom Herbstwald abhebt. Das ausladende Netz einer Spinne ist schon Wunder genug, wer Glück hat, trifft dann auch noch den Baumeister, wie er als Jäger auf sein Opfer lauert.

Atem der Vergänglichkeit

Während der Keimling, der gerade die Erde durchbrochen hat, ein Zeichen für das Werden ist, atmen die Galläpfel auf einem verdorrten Eichenblatt schon den Atem der Vergänglichkeit. Erhaben thront die Seerose in einem Teich. Bei Makroaufnahmen musste man schon genau hinschauen, um zu erkennen, dass hier ein Stück Natur zu sehen ist. Und die Gunst des Augenblicks hatte genutzt, wer einen wunderschönen Sonnenuntergang ablichtete oder den Blick durch den Nebel auf den gerade noch erkennbaren Feldberg.

"Die Gewinner stehen fest, aber wir werden sie erst im Rahmen der Preisverleihung, zu der alle Einsender eingeladen werden, bekanntgeben", kündigt Heberlein an. Das Urteil hat die Jury zwar einstimmig gefällt, aber es war nicht eindeutig. So wird es einen ersten Preis geben, zwei zweite Preise und einen dritten Preis. Wann genau die Sieger nach Ostern ausgezeichnet werden und kleine Präsente erhalten, wird von der Corona-Entwicklung abhängen und rechtzeitig bekanntgegeben.

Vorher wird Silbergrau am 20. März von 9 bis 15 Uhr zum Ostermarkt vor dem Rewe-Markt in Schmitten einladen. "Nach unserem großen Erfolg im November starten wir eine Neuauflage mit dem "Silbergrau-Osterbasar", so die Vorsitzende. Nach Weihnachten haben die fleißigen Damen aus der Handarbeitsgruppe ein frühlingshaftes Sortiment zusammengestellt.

Gegen eine Spende kann man sich mit kleinen, liebevoll handgemachten Ostergeschenken eindecken.

Silbergrau wählt neuen Vorstand

Die von Dr. Matthias Eigelsheimer geleitete Literaturrunde geht online weiter am Freitag, 26. März, um 17 Uhr mit Nathaniel Hawthornes Kurzgeschichte "Der schwarze Schleier" aus der amerikanischen Literatur. Interessiere können sich bei Silvia Heberlein per Mail unter hebbox@online.de zu einer Schnupperstunde anmelden und erfahren bei ihr, welche technischen Voraussetzungen sie benötigen.

Vormerken sollten sich Senioren schon mal den 29. Juni, 18 Uhr, für die Jahreshauptversammlung inklusive Neuwahl des Silbergrau-Vorstandes. Der Vorstand ist guter Dinge, dass dieser Termin planmäßig stattfinden kann. Von Evelyn Kreutz

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare