Belegte Parkplätze und verbeifahrende Autos vor einem verschneiten Wald.
+
Am Sonntag herrschte hoher Andrang am Großen Feldberg bei Schmitten im Taunus. Die Polizei musste eingreifen.

„Eingespieltes Verfahren“

Schnee-Chaos am Großen Feldberg: Polizei muss wegen Ansturm in Verkehr eingreifen

  • Vincent Büssow
    VonVincent Büssow
    schließen

Nach Schneefällen sind am Großen Feldberg im Taunus Parkplätze Mangelware. Die Polizei muss am Sonntag (05.12.2021) eingreifen, denn der Ansturm ist zu groß.

Schmitten – Am Wochenende herrschte wieder ein regelrechter Besucherandrang am Großen Feldberg im Taunus. Viele Menschen aus der Umgebung waren angereist, um den frisch gefallenen Schnee zu genießen. Dies hatte erhebliche Verkehrsbehinderungen zur Folge. Wie ein Sprecher der Polizei auf Nachfrage mitteilte, wurde die sogenannte „große Lösung“ angewandt, um dem Aufkommen gerecht zu werden.

Schon am Morgen zeichnete sich ein hoher Andrang am größten Berg im Taunus ab. Gegen Mittag war der Große Feldberg allerdings derart voll mit Autos, dass die Polizei die drei Zugangsfahrbahnen in den Bereichen des Roten Kreuzes, der Hegewiese und des Hohemark-Kreisels in Schmitten sperrte. Am Nachmittag setzten zusätzlich Schneefall und Glätte ein.

Schnee: Verkehrsüberlastung am Großen Feldberg im Taunus – Polizei äußert sich

Gegen 16.45 Uhr konnten die Verkehrs-Maßnahmen wieder beendet werden, wie der Polizeisprecher mitteilte. Laut ihm handelte es sich dabei um ein „eingespieltes Verfahren“, das bei einem „typischen Advents-Sonntag am Feldberg“ eben angewandt wird. Schon am Freitag und am Samstag waren einige Besucher auf dem Großen Feldberg unterwegs, auf die „große Lösung“ konnte zu dieser Zeit im Taunus allerdings noch verzichtet werden.

Auch am ersten Advent musste die Polizei aufgrund des hohen Besucher-Andrangs am Großen Feldberg im Taunus eingreifen. (vbu)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare