1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus
  4. Schmitten

Koalition plant Strategie

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

ualoka_strategie_kh_2204_4c
Gemeinsam Politik gestalten wollen die Fraktionen von CDU, b-now und den Grünen. © Red

Schmitten (kop). Seit rund einem Jahr steht und arbeitet die neue Koalition aus CDU, b-now und den Grünen im Schmittener Parlament. Nun trafen sich die Vertreter der Fraktionen zu einer Strategiesitzung, zogen Bilanz.

»Wir haben abseits der Ausschusssitzungen und Gemeindeversammlungen einen Blick zurück auf die vergangenen Monate geworfen, um zu schauen, was gut lief, was wir erreicht haben und was in unserer neuen Zusammenarbeit noch besser werden kann. Und natürlich haben wir nach vorne geschaut und nächste gemeinsame Schritte vereinbart«, berichtet Karsten Ratzke (CDU).

900 000 Euro für Wasser freigegeben

Im ersten Jahr habe die Koalition bereits wichtige Weichen für die Zukunft Schmittens stellen können. So werde die Trinkwasserversorgung der Gemeinde ausgebaut.

Bereits 2021 sei der erste wichtige Schritt mit der Freigabe eines Investitionsvolumens von 900 000 Euro erfolgt. »Und die Glasfaser kommt«, fügt Annett Fomin-Fischer (b-now) zu dieser für die Gemeinde wichtigen Entscheidung für eine zukunftswei-sende Digitalisierung von Privatleben und lokaler Wirtschaft hinzu. Jetzt gelte es, den Ausbau durch eine gute Baubegleitung für Bürger so geräuschlos wie möglich zu gestalten.

»Ganz ohne Baggerlärm und die eine oder andere Einschränkung wird es aber sicher nicht gehen. Wir werden aber natürlich darauf achten, dass alles gut läuft. Die Verwaltung wird hierzu entsprechende Unterstützung bieten«, verspricht Fomin-Fischer weiter.

Der Blick der Koalition richte sich jetzt vor allem nach vorne. Für den Ausbau der Kapazitäten in der Kinderbetreuung der Gemeinde seien jetzt die richtungsweisenden Entscheidungen zu treffen. »Hier wird die Koalition die wichtigen anstehenden Schritte geschlossen und eng begleiten«, betont Frank von der Ohe (Grüne) bereits jetzt.

Kinderbetreuung und Klimakommune

Auch die durch das Land Hessen mögliche Förderung und Entwicklung Schmittens zur Klimakommune stehe oben auf der Agenda der jungen Koalition. So werde unter anderen derzeit geprüft, wie die Energiewende vor Ort mit sogenannten Balkonkraftwerken vorangetrieben werden kann.

Die Fraktionen von CDU, b-now und den Grünen bilden in der Legislatur 2021 bis 2025 eine Koalition in Schmitten, um mit der neuen Bürgermeisterin Julia Krügers (CDU) im Gemeindeparlament unter anderem die genannten gemeinsamen Projekte umzusetzen. Dem frischen Wind im Rathaus solle auch frischer Wind in der Gemeindepolitik folgen.

Auch interessant

Kommentare