Einsatzkräfte der Polizei sind in der Stadmitte von Bad Schussenried im Einsatz.
+
Ein Leichenfund hat in Schmitten im Taunus die Polizei auf den Plan gerufen. (Symbolbild)

Mann vorläufig festgenommen

Großer Polizeieinsatz im Taunus: Leiche entdeckt

  • Marcel Richters
    vonMarcel Richters
    schließen

Ein Leichenfund sorgt für einen Großeinsatz der Polizei in Schmitten im Hochtaunuskreis. Ein Mann wird vorläufig festgenommen.

  • In Schmitten im Hochtaunuskreis wurde die Leiche einer Frau gefunden.
  • Der 41-jährige Partner der Frau wurde vorläufig festgenommen.
  • Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort im Einsatz.

Schmitten – Ein Mann ist in Schmitten-Niederreifenberg im Hochtaunuskreis vorläufig festgenommen worden, nachdem seine Partnerin am Freitag gegen 17.30 Uhr tot aufgefunden wurde. Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort.

Leichenfund in Schmitten: Arzt kann nur noch den Tod feststellen

Wie die Beamten mitteilen, hatte der Mann seine Partnerin leblos in der gemeinsamen Wohnung im Hochtaunuskreis gefunden. Daraufhin hatte er den Rettungsdienst verständigt. Die Rettungskräfte trafen den Mann betrunken und mit der Situation „augescheinlich überfordert“ an.

Da nicht klar war, wie die Frau zu Tode kam und welche Rolle ihr Partner dabei gespielt hatte, wurden mehrere Streifenwagen zum Ort des Geschehens in Schmitten geschickt. Dort wurde der 41-Jährige vorläufig festgenommen.

Polizei ermittelt zu Todesursache der Frau aus Schmitten

Ein Arzt konnte nur noch den Tod der 51-jährigen Frau feststellen. Ermittlungen zu dem Tod der Frau wurden eingeleitet, allerdings fanden sich nach Angaben der Polizei bislang keine Hinweise darauf, dass der 41-Jährige Schuld am Tod seiner Partnerin trägt.  Am Abend wurde der Festgenommene deshalb wieder von der Polizeidienststelle entlassen.

Die weiteren Hintergründe des Vorfalls soll jetzt die für den Hochtaunuskreis zuständige Kriminalpolizei in Bad Homburg aufklären. (Von Marcel Richters)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion