1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus
  4. Schmitten

Wie es wirklich in der Pflege ist

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Schmitten (red). »Pflegekräfte werden schlecht bezahlt«, »Betreiber sparen am Essen zur Gewinnmaximierung«, »Senioren vereinsamen in Heimen«, »An Wochenenden ist nie Personal da«. Aussagen wie diese haben sich laut der Alloheim-Senioren-Residenz »AGO Schmitten« über viele Jahre in den Köpfen der Bevölkerung verfestigt. Deshalb sei es Zeit, mit diesen Vorurteilen aufzuräumen und Außenstehenden ein echtes Bild über den Pflegeberuf, die tägliche Arbeit und die Zusammenhänge zu vermitteln.

Am Mittwoch, 8. Juni, widmet sich deshalb Experte Oliver Stemmann im Zuge eines Online-Vortrages ab 19 Uhr diesem Thema.

Er hofft laut Veranstalter, viele Mythen und Vorurteile anhand von konkreten Beispielen ausräumen zu können und gibt Tipps, wie man sich selbst ein Bild verschaffen kann. Negative Gedanken, die sich in den meisten Köpfen beim Oberbegriff »Pflege« manifestiert haben, führen seiner Meinung auch dazu, dass gerade junge Menschen abwinken, wenn man sie für einen Pflegeberuf oder eine dortige Ausbildung begeistern möchte.

In die Tiefe eintauchen, Fragen beantworten, Abläufe und Entwicklungen erklären und hilfreiche Tipps im Miteinander geben - all das möchte Stemmann bei seinem Vortrag tun. Qualitätsprüfungen, Ausbildungswege und Karrierechancen, aber auch moderne Entwicklungen, Konfliktmanagement und die Möglichkeiten einer sinnvollen gemeinsamen Kommunikation will er ebenfalls erläutern.

»Wir hoffen auf eine rege Beteiligung und auf viele Fragen«, sagt die Schmittener Einrichtungsleiterin Sonja Rauch. »Der Vortrag wird nachdenklich machen und danach wird man sicher eine andere Sicht auf die Pflege haben.«

Wer teilnehmen möchte, kann dies ganz einfach über den Link »www.alloheim.de/veranstaltung-stemmann« tun. Fragen werden direkt im Anschluss im Chat beantwortet.

Auch interessant

Kommentare