1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus

Schub für die Vereinsarbeit

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

ualoka_tuzsmerzhausen_kh_4c
Uwe Hartmann gesellt sich mit seiner Urkunde zum neu gewählten Vorstand hinzu: Hans-Herbert Nebel, Jutta Kremsler, Uwe Hartmann, Jörg Eigler, Marcus Rau und Janine Tölner (von links). © Red

Usingen-Merzhausen. Jörg Eigler dankte am Samstag im Bürgerhaus bei der Jahreshauptversammlung des TuS Merzhausen erst mal allen Übungsleitern. »Ihr seid es, die den Verein in seiner Vielfalt prägen«, lobte er. Eigler erinnerte aber auch daran, dass in den vergangenen beiden Jahren wegen der Corona-Krise nicht oft trainiert werden konnte. Doch die Trainer seien sehr kreativ gewesen und hätten Online-Kurse abgehalten.

Mit großem Erfolg, denn vor Corona gab es in den Abteilungen 16 Angebote. »Heute haben wir 23 Sportangebote.« Das bedeute, dass der TuS damit rund 1400 Trainingsstunden im Jahr anbieten konnte.

Für die Abteilung Fasching (Konfettis, Thounderclouds, Devil Dancer und Garde) war ein Training kaum möglich. Nun wird Michaela Kleinschmidt mit den Thounderclouds und den Devil Dancers das Training wiederaufnehmen. Für die Konfettis sucht der TuS eine Übungsleiterin. Die Leichtathletik-Abteilung besteht aus Kinderleichtathletik, Kinderturnen, Leichtathletik für Jugendliche und Laufgruppe, zur Abteilung Turnen zählen Eltern-Kind-Turnen, Zumba, Belly Shape, Tischtennis, Bootcamp, Kraft-Ausdauer, Yoga und Golden Yoga, Hula-Hoop-Fitness, Rücken-Fit, Fitness für Kids und High Intensiv sowie die Freitagstrimmer.

Eigler verwies auf die top ausgebildete Trainerriege, darunter einen Sportstudioleiter und Fachmann im Bereich Reha-Sport, eine ehemalige Handball-Bundesliga-Spielerin und sehr viele Trainerinnen für den Gesundheits- und Reha-Bereich sowie eine »sehr gefragte« Yoga-Trainerin. Kein Wunder, dass 445 Mitglieder das große Angebot gerne annehmen, wie Hans-Joachim Borck berichtete. Während der Pandemie hat der Verein neue Tore angeschafft und in Eigenregie die Lagerräume renoviert sowie eine neue Beleuchtung installiert. Die Stadt hat neue Tische und Stühle gesponsert. Dank der Rewe-Aktion Vereinsscheine konnten Sportkleingeräte angeschafft werden.

Am 12. November Crossmeisterschaft

Fußball-Abteilungsleiter Uwe Hartmann berichtete vom Zusammenschluss der Jugendspielgemeinschaft mit Merzhausen, Weilrod und Weilnau, die mehr als 100 Kinder umfasst. Die Senioren spielen ebenfalls in Gemeinschaft mit der SG Weilrod und dem TuS Weilnau und bilden dadurch derzeit 50 aktive Spieler.

Geplant ist nun am 12. November die Crossmeisterschaft. Statt der Kerb könnte ein Friedensgespräch bei Essen und Trinken angeboten werden, überlegt Eigler. Die Planungen seien im Gang. Überhaupt sucht der Verein nach einem komplett neuen Konzept für das Jahr 2023. Straßenfest, Osterbrunch mit Eiersuchen und Zumba-Party sind einige der Ideen. Auch Fasching soll in anderer Form gefeiert werden.

Kerb und Fasching seien die größten Feste des Vereins gewesen, erinnerte der stellvertretende Vorsitzende Marcus Rau. Die Einnahmen seien wegen der Pandemie komplett weggebrochen.

»Die Gemeinsamkeit geht in der digitalisierten Welt verloren«, mahnte Vereinschef Hans-Herbert Nebel. Er nannte es eine große Aufgabe für Vereine und Kirche, das Miteinander weiterhin zu fördern. Was das für den TuS bedeutet, wollte auch der neue TuS-Vorstand noch nicht verraten.

Geehrt wurde natürlich auch. Leider war nur Uwe Hartmann anwesend, um die Anerkennung für 50 Jahre entgegenzunehmen.

Der neue Vorstand des Turn- und Sportvereins Merzhausen ist gewählt. Er setzt sich zusammen aus Hans-Herbert Nebel (Vorsitzender), Marcus Rau (stellvertretender Vorsitzender), Janine Tölner (Schriftführerin) sowie Anna Voigt, Willi Hofmann und Kathy Finzel (Beisitzer). Die Kassenführung liegt nun bei Jutta Kremsler. Jörg Eigler bleibt Jugendwart, allerdings heißt dieses Amt künftig »Leiter des Sportbetriebes«. Probleme gab es bei der Wahl eines Beirates. Geschäftsführer Hans-Joachim Borck erklärte, der Beirat könne maximal aus drei Beiräten, sechs Mitgliedern des Ältestenrates und drei Aktiven-Sprechern bestehen, die als Vermittler zwischen Vorstand und Gesamtverein in beratender Funktion agieren. Doch es stellten sich lediglich drei der Anwesenden zur Wahl: Ortsvorsteher Achim Wetterich, Manfred Knöll und Hans-Jo-achim Elsässer. MSC

Auch interessant

Kommentare