1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus

Sehnsüchtiges Warten auf die 24-Stunden-Übung

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

ualoka_feuerwehrjugend_k_4c
Katharina Brühl, Jugendwart Ismail Kocoglu und die Jugendfeuerwehr freuen sich, wieder einmal das »Schlauch-ABC« üben zu können. © Andreas Romahn

Grävenwiesbach (aro). Mit Schwung wirft Katharina Brühl den Schlauch auf das Pflaster vor dem Feuerwehrgerätehaus Grävenwiesbach, bis er auf dem Buchstaben S landete: Zwölf Mitglieder der Jugendfeuerwehr Grävenwiesbach haben sich nach langer Corona-Pause wieder zur ersten Übung eingefunden.

Jugendwart Ismail Kocoglu ist zufrieden, dass um 18 Uhr auf Anhieb zwei Drittel der derzeit 18 Jugendfeuerwehrmitglieder beim Neustart dabei waren. Bis auf ein kurzes Intermezzo im Herbst 2021 herrschte wegen Corona Zwangspause beim Nachwuchs der Brandschützer. Zum Auftakt lädt der erfahrene Jugendleiter seine Schützlinge zum Feuerwehr-ABC ein: Je nachdem auf welchem Buchstaben der Schlauch landete, müssen Feuerwehrbegriffe oder Geräte erläutert und fachmännisch benutzt werden.

Freizeitaktivitäten haben gelitten

Spaß und Spiel stehen im Mittelpunkt dieses Wiederauffrischens der Feuerwehrkenntnisse. Kocoglu stellt bei der Rückkehr zur Präsenzveranstaltung das gemeinschaftliche Miteinander in den Vordergrund.: »Wir freuen uns, dass wir alle wiedersehen und wollen zuerst den Spaß an Feuerwehr zurückbringen.« Das Bewältigen von Herausforderungen solle zunächst einmal warten. Erleichtert bilanziert der Jugendwart, dass die Mitgliederzahl stabil geblieben ist, sich im üblichen Rahmen der Fluktuation hielt. So finden sich beim Restart auch drei neue Mitglieder ein. Bei einer Quote von je 50 Prozent Mädchen und Jungen bleibt die Jugendfeuerwehr Grävenwiesbach vielfältig aufgestellt, auch mit Kindern zum Beispiel mit russischem, persischem oder arabischem Migrationshintergrund.

Wie wird die Lage im Sommer?

Der Jugendfeuerwehrvorstand erstellt derzeit einen Plan möglicher Aktivitäten bis zum Sommer. »Wir müssen immer noch abwarten, weil die weitere Entwicklung der Pandemie nicht feststeht.« Zunächst gelte es generell, wieder Interesse an der Jugendfeuerwehr zu wecken, worüber Gemeindejugendwartin Laura Born in einer besonderen Sitzung mit allen Jugendwarten der Gemeinde beraten wird.

Auf jeden Fall soll der besondere Wunsch der Kinder nach einer 24-Stunden-Übung so schnell wie möglich erfüllt werden. »Das ist der Renner, danach fragen die Kids schon lange.« Im Frühjahr soll es wieder Feuerwehrübungen im Gelände geben, zum Beispiel am Wiesbach oder rund um das Regenrückhaltebecken. Und es ist eine spektakuläre Übung des Ernstfalls an der Wiesbachschule vorgesehen.

Hervorragender Partner für ein spannendes kindgerechtes Teamtraining ist Jugendherbergsvater Rudi Baues mit seinem Angebot im Abenteuergarten. Schließlich warten alle Grävenwiesbacher Jugendfeuerwehren auf eine gemeinsame Übung aller Ortsteilfeuerwehren zur Festigung des Mottos: »Wir sind eine Feuerwehr - Gemeinsam sind wir stark.«

Zum Wiederbeginn gehört auch der Kontakt zu Nachbarjugendfeuerwehren, wie zum Beispiel in Dietenhausen zwecks gemeinsamer Übungen oder der Besuch bei den anderen Hilfsorganisationen, wie den Maltesern oder der Polizei.

In zwei Jahren Corona völlig außen geblieben waren sonstige Freizeitaktivitäten, wie der Besuch eines Freizeitparkes, des Movie-Parks Bottrop oder der Skisprungschanze in Willingen. »Alle diese einmal geplanten Ausflüge mussten wir wegen Corona absagen«, bedauert Ismail Kocoglu. Es gibt also einiges nachzuholen für die Jugendfeuerwehr.

Angesichts dieser Lage ist der Jugendfeuerwehrvorstand froh und stolz, dass es ungeachtet der Pandemie 2021 gelungen war, zwei Mitglieder aus der Jugendwehr in die Einsatzabteilung zu entlassen. 2022 sollen zwei weitere und 2023 sogar vier Nachwuchskräfte zu den Senioren wechseln und aktiven Brandschutz sowie Hilfe für den Nächsten leisten.

»Die Pandemie hat uns noch enger zusammenrücken lassen und deutlich gemacht, wie wichtig Gemeinschaft ist. Das hat den Kindern am meisten gefehlt«, meint Kocoglu. Und er ist glücklich, dass nun wieder jeden Freitag von 18 bis 20 Uhr am Gerätehaus Grävenwiesbach Jugendfeuerwehr stattfindet. Wer sich interessiert oder gleich mitmachen möchte, meldet sich unter 0157-31685746 beim Jugendwart.

Auch interessant

Kommentare