+
Heidi Merkel und Michael Usinger vom Stiftungsrat der Schmittener Bürgerstiftung wollen bald das Seniorenmobil rollen lassen.

Testbeginn im März

Mit dem Seniorenmobil für kleines Geld ins Zentrum

  • schließen

Ein großes Thema für Senioren ist die Mobilität. Die soll in Schmitten mit seinen neun Ortsteilen künftig verbessert werden. Die Bürgerstiftung will ab März ein Seniorenmobil rollen lassen.

Schmitten ist ein Ort der weiten Wege: Die Fahrt zum Arzt, zum Einkaufen oder einfach mal zum Kaffeetrinken und Plaudern mit anderen kann für Senioren ohne Auto schnell zur Hürde werden. Busse fahren selten, Angehörige oder Nachbarn stehen auch nicht immer zur Verfügung. Heidi Merkel und Michael Usinger vom Stiftungsrat der Bürgerstiftung Schmitten wollen jetzt die Mobilität für Senioren verbessern. Unterstützt werden sie von der Silbergrau-Vorsitzenden Silvia Heberlein und Heike Geldmacher, Vorsitzende vom Sozialverband VdK Niederreifenberg.

„Ab März soll das Seniorenmobil die Leute zu Hause abholen und zu bestimmten Standpunkten im Zentrum bringen“, so Merkel. Alle Senioren mit gültigen Ausweis, die selbständig in den Bus ein und aussteigen können, sollen das Angebot nutzen können. „Erstattungsfähige Krankenfahrten können wir aber nicht leisten“, erklärt Usinger.

Für die Fahrten stellt ein Oberreifenberger Busunternehmen einen Kleinbus samt Fahrer zur Verfügung. Die Hauptkosten übernimmt die Bürgerstiftung.

Die Senioren zahlen lediglich eine Pauschale von 1,50 Euro pro Fahrt. Wer den Fahrdienst in Anspruch nehmen will, soll sich telefonisch anmelden können. Die Senioren werden dann zu Hause abgeholt. Geplant sind zwei Touren, eine von Oberreifenberg und Niederreifenberg über Seelenberg nach Schmitten, die andere von Treisberg, Brombach, Dorfweil, Hunoldstal und Arnoldshain ins Zentrum. In der Gemeinde sind sieben Haltepunkte vorgesehen.

Testweise startet das Seniorenmobil zunächst donnerstags zwischen 9.30 Uhr und 14.30 Uhr. Sollte es mehr Anmeldungen als Sitzplätze im Kleinbus geben, entscheidet die Reihenfolge der Anmeldungen, wer mitfahren darf.

Infos zum Seniorenmobil gibt’s beim Seniorentreff Silbergrau, Telefon (01 51) 57 67 67 49. Wer das Projekt mit einer Spende unterstützen möchte, kann unter dem Verwendungszweck „Bürgerstiftung Schmitten – Mobil“ auf das Konto mit der IBAN DE70 5125 0000 0001 0008 88 überweisen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare