1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus
  4. Steinbach

Lions Club fördert Arbeit mit Demenzkranken in Steinbach

Erstellt:

Von: Jochen Dietz

Kommentare

Über den Therapieball freuen sich Seniorenbegleiterin Janette Weidmann (von links), Bewohnerin Rosa Schneider, Roswitha Hahn und Verena Winter von den Lions, der stellvertretende Leiter Bernhard Antony und Bewohnerin Waltraud Riemer, die den Ball in den Händen hält.
Über den Therapieball freuen sich Seniorenbegleiterin Janette Weidmann (von links), Bewohnerin Rosa Schneider, Roswitha Hahn und Verena Winter von den Lions, der stellvertretende Leiter Bernhard Antony und Bewohnerin Waltraud Riemer, die den Ball in den Händen hält. © Jens Priedemuth

Ein die Sinne stimulierendes Therapiegerät im Wert von 1600 Euro wird an Avendi-Pflegeheim "An der Weisenau" übergeben.

Steinbach -"Ichó-Ball" klingt sehr fremd und esoterisch, doch seine Anwendung ist ganz nah am Menschen und sehr hilfreich. Er wird beim Erhalt kognitiver Fähigkeiten von Demenzkranken mit Erfolg eingesetzt. Deshalb hat der Lions Club Bad Homburg Hessenpark laut seiner Mitteilung dem Avendi-Seniorenheim Service-Wohnen & Pflege "An der Wiesenau" in Steinbach einen solchen "Ichó-Ball" spendiert.

Lions-Präsidentin Verena Winterle hat den "Ichó-Therapieball" im Wert von 1600 Euro dem stellvertretenden Leiter des Pflegeheims, Bernhard Antony, offiziell übergeben. Schon zuvor hatten die Bewohner des Heims und das Personal mit dem Therapieball zu tun. Nach ersten Schulungen sammelte etwa Altenbegleiterin Janette Weidemann erste Erfahrungen in der Praxis. "Unsere Bewohner reagieren auf die Musik, die Farben oder erraten die ausgesendeten Tiergerüche", berichtet sie. "Sie haben großen Spaß und Freude mit dem Ball und beobachten ganz genau, was bei dem Hantieren mit dem Gerät passiert."

Die von den Lions aufgebrachte Summe ist Teil des Erlöses des von den Lions am zweiten Advent veranstalteten Weihnachtsbaumevents, bei dem durch die Verkäufe, die Tombola und Sponsoren eine fünfstellige Spendensumme zusammenkam. Zudem wurden mit dem Geld auch die Frühen Hilfen Oberursel, der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst Bad Homburg sowie das Kinderheim "Haus Gottesgabe" in Bad Homburg unterstützt.

Mit der Entscheidung für den "Ichó-Ball" unterstützten die Lions die Initiative von District-Governorin Roswitha Hahn zur Unterstützung von Demenzkranken, heißt es weiter. "Hilfe tut Not" sei der Beweggrund der Lions für diese Spende gewesen. Nicht nur, weil im Zuge der alternden Bevölkerung immer mehr Menschen an dieser zu Gedächtnis- und Erinnerungsschwund führenden Krankheit leiden würden, sondern auch, weil Demenz auch für die Angehörigen der Patienten eine hohe, vor allem psychische Belastung sei.

Der "Ichó-Therapieball" reagiere auf Bewegungen mit farbigem Licht, Vibration, Klang oder Musik und aktiviert so die Sinne des Nutzers bei gleichzeitiger Förderung der Motorik. Derzeit stehen mehr als 70 Förderspiele für die Anwendung zur Verfügung, die eine individuelle und spielerische Ansprache des Nutzers ermöglichten.

Durch visuelle, akustische und haptische Reize könnten kognitive Fähigkeiten angesprochen und gefordert werden. Aufgrund der integrierten Sensorik von "Ichó" erkenne der Ball sämtliche Interaktionen und könne darauf reagieren. red

Auch interessant

Kommentare