Gut bei Stimme?

Der Gesangverein Germania Weißkirchen hat seit einem Jahr einen japanischen Partnerchor und plant für 2017 eine Konzertreise nach Asien. Zurzeit stellt der Verein dafür einen Projektchor zusammen und sucht Talente – nicht nur aus Weißkirchen.

Von Christine ?arac

Spätestens seit der Sendung „Deutschland sucht den Superstar“ weiß wirklich jeder, wie ein Gesangscasting abläuft. Schon bald werden sich die Sänger des Gesangvereins Germania ebenfalls einem Casting unterziehen. Denn die Germania hat Großes vor: In enger Zusammenarbeit mit der Stadt, dem Sängerkreis Hochtaunus und dem Deutschen Chorverband plant der Verein derzeit, einen Projektchor ins Leben zu rufen. Ziel des Ganzen ist eine zweiwöchige Konzertreise 2017 nach Japan.

„Wir sind schon alle sehr aufgeregt“, berichtet Vorsitzende Julia Zinser-Hofmann. Auch sie wird sich, wie alle anderen Germania-Mitglieder, die Interesse an dem Projekt haben, dem Casting stellen. Die Idee, nach Japan zu fahren, entstand im vergangenen Jahr, als das Higashiyamato Chorensemble Partnerchor der Germania wurde.

„Im Dezember vergangenen Jahres besuchten uns die japanischen Sänger aus der Nähe von Tokio zum ersten Mal und wir haben gemeinsam ein Konzert in der St.-Ursula-Kirche gegeben“, berichtet Julia Zinser-Hofmann.

Zuvor waren zwei Stadtverordnete aus Japan mit der Stadt in Kontakt getreten und so hatten sich langsam erste Projekte unter anderem mit Oberurseler Grundschulen ergeben.

„Da einer dieser japanischen Stadtverordneten selbst im Chor singt, war eine Kontaktaufnahme mit einem Oberurseler Chor naheliegend“, erzählt die Vorsitzende. Das Japan-Projekt hat bereits bei den Mitgliedern der Germania großes Interesse gefunden. „Inzwischen haben bereits 25 Sänger Interesse signalisiert“, weiß die Vereinsvorsitzende.

Allerdings sind die Plätze für die Aktion „Stimmen für Japan“ auf 50 Teilnehmer begrenzt. Daher auch die Idee mit dem Casting. Mark Opeskin, der bereits seit 20 Jahren Chorleiter bei der Germania ist, wird mit einem Gesangspädagogen vom Hoch’schen Konservatorium in Frankfurt in der Jury sitzen.

Die beiden Profis werden auf die Musikalität, die Hörfähigkeit, die Merkfähigkeit und natürlich auf die Stimme der Kandidaten achten. „Bei der Stimme ist nicht nur die Lage wichtig, sondern auch die Klangfarbe, die Qualität und die Reinheit“, weiß der Chorleiter. Um dies alles zu überprüfen, werden die interessierten Sänger ein schlichtes Volkslied und ein selbst gewähltes Lied vortragen.

„Die Teilnehmer dürfen einfach loslegen. Einfach singen, als stünde man zu Hause unter der Dusche“, rät Opeskin. „Ob sie dabei eine Arie oder ein Pop-Lied schmettern, ist völlig egal.“ Und der Chorleiter betont, dass tatsächlich jeder, der gern singt, zum Casting kommen darf. „Wir wollen motivieren, nicht abschrecken“, betont er. Allerdings müssen sich ernsthafte Interessenten darüber im Klaren sein, dass sie für das Projekt viel Eigeninitiative und Zeit investieren müssen. „Wir erwarten von den Sängern, dass sie sich mit Hilfe von Proben-MP3s zu Hause die Stücke, die später auf der Tournee präsentiert werden sollen, bereits drauf schaffen“, so Zinser-Hofmann. Dies sei inzwischen ein gängiges Probenverfahren.

„Als Reminiszenz an die japanischen Gastgeber werden wir für die Reise die ,Ode an die Freude‘ von Beethoven einstudieren, weil die Japaner Beethoven sehr schätzen“, erläutert Zinser-Hofmann. „Wir werden aber auch einige deutsche Volkslieder in anspruchsvollen Sätzen im Repertoire haben“, verrät die Vereinschefin. „Damit wollen wir ein bisschen deutsche Kultur vermitteln.“

Das erste Casting ist für den 8. Juli von 19 Uhr an geplant. Weitere Termine sind am 10. Juli um 17 Uhr, am 11. Juli um 15 Uhr, am 15. Juli um 19 Uhr sowie am 17. Juli um 17 Uhr. Veranstaltungsort ist immer der Probenraum der Germania im ersten Stock des Feuerwehrgerätehauses in Weißkirchen.

Wer möchte, kann sich aber auch unter der Mail-Adresse Japan.2017.Chor@web.de beim Gesangverein Germania melden und einen Castingtermin vereinbaren. Die erste offizielle Probe des neu zusammengestellten Chores ist am 26. September von 15 bis 18 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare