1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus

Straßenmusiker engagiert sich für Obdachlose

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
© Yvonne Späne

Im September 2015 hatte Straßenmusiker Sven Eberle ein einschneidendes Erlebnis. „Als ich morgens in die Commerzbank kam, lagen dort zwei Obdachlose, die sich wegen der Kälte verkrochen hatten“,

Im September 2015 hatte Straßenmusiker Sven Eberle ein einschneidendes Erlebnis. „Als ich morgens in die Commerzbank kam, lagen dort zwei Obdachlose, die sich wegen der Kälte verkrochen hatten“, erzählte der sympathische Musiker mit seinen schwarzen Piercings, den roten Haaren und der grünen Cordhose – seinem Markenzeichen – am Sonntagabend bei seinem Benefizkonzert. Für ihn war damals sofort klar: Hier muss geholfen werden. Denn Sven weiß, wie es ist, am Rande der Gesellschaft zu stehen.

Gesagt – getan. Sven rief seine eigene Stiftung ins Leben, spielt auf der Straße Musik, organisiert kleine Konzerte, schreibt Unternehmen an und bittet um Spenden. Vom gesammelten Geld kauft er den Obdachlosen in der Kurstadt Schlafsäcke und Isomatten. Über seinen Arbeitgeber, Ikea in Nieder-Eschbach, bekommt der 38-Jährige immer wieder Essen, das er im „Haus Mühlberg“ vorbeibringt. „Natürlich ist das nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Die Menschen haben meist so große Probleme, da muss auch professionell geholfen werden“, sagt er. Dennoch sei es wichtig zu helfen. Auch in der Kurstadt.

Für seine Aktionen hat er viel positive Resonanz bekommen – ob persönlich oder per E-Mail. Die Facebook-Gruppe „Obdachlosenhilfe Bad Homburg und Umgebung“ verzeichnet bereits 160 Mitglieder, die aktiv auf die Straße gehen und helfen, wo sie nur können. Stolz auf solch eine Leistung kann Sven Eberle schon sein – auch wenn er sich selbst sehr bescheiden gibt. „Ich bin wirklich glücklich und dankbar für alles, was Ihr tut. Ihr unterstützt mich alle so toll“, dankte Eberle den rund 70 Menschen, die zu seinem Winterkonzert gekommen waren.

Organisiert hat das Konzert Melanie Stark, Gründerin der Givebox in Gonzenheim. „Sven hat bei unserer Eröffnung gespielt, und so kam es, dass wir mittlerweile zusammenarbeiten und uns gegenseitig unterstützen“, erklärte Stark. So habe die Givebox-Gruppe beispielsweise einen Strickaufruf gestartet. Die selbst gestrickten Mützen, Schals und Socken gehen dann an Sven und seine Obdachlosenhilfe.

Doch leider gibt es auch immer wieder Menschen, die dem Vorhaben von Sven Eberle und seinen Helfern mit Skepsis entgegentreten. „Ich habe fünf bis zehn Mails bekommen von Menschen, die meinten, es gäbe gar keine Obdachlosen in Bad Homburg, oder die denken, dass ich das Geld selbst behalte und mir ein Auto davon kaufe“, berichtet der Musiker. Traurig mache ihn das schon, denn viele gingen mit geschlossenen Augen durchs Leben. Von seiner Arbeit abbringen lasse er sich davon aber nicht.

Am Ende eines wunderbaren Konzertes – Sven hat eine Stimme, die ins Herz eines jeden Zuhörer geht – hat der Sänger so viele Spenden, dass er zehn neue Schlafsäcke für den kommenden Winter kaufen kann. „Wenn ich die Schlafsäcke habe, gehe ich auf die Straße und bringe sie den Menschen auch persönlich vorbei“, strahlt Sven Eberle. Denn für ihn gebe es keinen größeren Dank als ein Lächeln der Mitbürger, die auf die Hilfe anderer angewiesen sind.

Wer sich über Svens Aktion informieren will, kann sich unter svensmusik@gmx.de persönlich an ihn wenden.

Auch interessant

Kommentare