1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus

Süße Versuchung

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

ualoka_wehrheim_kuchenbu_4c
Leckereien, so weit das Auge sehen kann. Das Kuchenbüffet der Landfrauen beim Apfelblütenfest ist immer ein Renner. © Christina Jung

Wehrheim (cju). »Torten sind heiß begehrt und gehen am besten«, weiß Sigrid Wiesner, Pressefrau bei den Wehrheimer Landfrauen über das inzwischen schon legendäre Kuchenbuffet, das die Frauen, die nicht umsonst eine fleißige Biene als Wappenzeichen haben, zum Apfelblütenfest oder auch zum Ostermarkt anbieten.

Doch es sind, nicht zuletzt wegen der Coronavirus-Pandemie, inzwischen dunklere Wolken am zuckersüßen Himmel aufgezogen: »Viele ältere Mitglieder haben wegen Corona und der damit verbundenen Zwangspause nicht mehr den Mut, eine Torte zu backen«, sagt Wiesner. Aus der Übung gekommen, trauen sie sich nicht mehr an Schwarzwälder Kirsch- oder Käse-Sahne-Torte ran. Rührkuchen gehen nicht ganz so gut - »die Besucher schätzen meist das, was sie selbst eher nicht backen würden«, meint Wiesner. Deshalb, so fügt sie lachend hinzu, habe die ehemalige Vorsitzende Ulla Gräfe auch immer den Appell an ihre Mitgliedsfrauen gerichtet, möglichst Torten zu backen.

Der Vorstand möchte aber alle animieren, die Lust haben, etwas zum Kuchenbüffet für das Apfelblütenfest am kommenden Sonntag beizusteuern - und »das müssen keine Landfrauen sein und es dürfen auch gerne Männer einen Kuchen backen«, sagt die zweite Vorsitzende Beate Illbruck. Ihr Motto sei »Wehrheimer backen für Wehrheimer«. Das könne dann auch ruhig ein gut gemachter Rührkuchen sein - die Resonanz beim Apfelblütenfest ist erfahrungsgemäß so groß, dass zwar Torten als Erstes »aus« sind, aber wahre Schleckermäulchen sich auch an einem Marmorkuchen erfreuten.

Wiesner selbst ist immer wieder überrascht gewesen, mit wie viel Liebe zum Detail und Aufwand die Kuchen oder Torten gestaltet worden sind. »Da wurden auf der Ostertorte auf jedem Stück kleine Schokoladenhäschen platziert«, ist sie begeistert von der Hingabe, die manche Bäckerin »für unsere Landfrauen« an den Tag legt. Wie viele Kuchen und Torten beim Apfelblütenfest in der Vergangenheit verkauft worden sind, wurde bewusst nicht publik gemacht. »Ulla Gräfe hat immer gesagt, dass dann die Leute anfangen zu rechnen, wie viel Geld eingenommen worden ist«, erklärt Wiesner. Das könnte zu Neid führen - und das wolle kein Mensch.

Jetzt geht es endlich wieder aufwärts

So hält es auch der jetzige Vorstand. Beate Illbruck backt nicht nur für das Kuchenbüffet am 8. Mai im Ludwig-Bender-Bad, auch für den Bio-Hofladen stellt sie gerne viele Leckereien her. »Aber für das Apfelblütenfest werde ich Bienenfiguren nehmen und mit Teig füllen und backen«, sagt sie, freut sie sich doch schon selbst auf das Fest. Denn: Sie ist der festen Überzeugung, dass es endlich wieder aufwärts geht - und das stimmt sie optimistisch. Was das Büfett angeht, ist jede Kuchenspende willkommen ist. Wer Lust hat, kann am Sonntag ab 9 Uhr seinen Kuchen am Stand der Landfrauen abgeben.

Die Vorstandsfrauen sind übrigens nicht nur erfahrene Bäckerinnen, sondern zugegebenermaßen auch selbst Leckermäulchen. Eine kleine Umfrage der Pressefrau bei ihren Mitstreiterinnen ergab, dass Daniela Schröder Bienenstich am liebsten backt aber Himbeer-Philadelphia-Torte besonders zu schätzen weiß. Petra Oeste bereitet gerne Eierlikör-Tiramisu vor und mag Schwarzwälder Kirschtorte. Anja Born backt Mandelblechkuchen und sagt bei einer Schokoladen-Sahne-Torte nicht Nein. Sigrid Wiesner hat ein gutes Rezept für Rhabarber-Baiser-Kuchen und mag Schokoladen-Sahne-Torte besonders gerne. Christiane Schlau backt alles gern, am liebsten isst sie Hanchen-Jansen-Torte. Der Lieblingskuchen von Kerstin Gusche ist dagegen eine Himbeertorte.

Rezepte sind in Buch verewigt

Viele gute Backrezepte der Landfrauen wurden übrigens anlässlich des Hessentags in Oberursel im Jahr 2011 für ein Buch zusammengetragen und veröffentlicht. Wer nicht in dessen Besitz ist, kann sich beim Apfelblütenfest von den Backkünsten nach alter Landfrauenart überzeugen. Das Fest, bei dem der Usinger Anzeiger Kooperationspartner ist, startet um 10 Uhr mit einer musikalischen Eröffnung.

Auch interessant

Kommentare