Im Taunus so bekannt wie in Deutschland die Lüneburger Heide

Die Stierstädter Heide am Rande von Oberursel ist ein im Vordertaunus einmaliger Lebensraum. Mit eine Größe von rund 40 000 Quadratkilometern gehört sie zu den größten Heidelandschaften im Taunus.

Die Stierstädter Heide am Rande von Oberursel ist ein im Vordertaunus einmaliger Lebensraum. Mit eine Größe von rund 40 000 Quadratkilometern gehört sie zu den größten Heidelandschaften im Taunus. Im Usinger Land gibt es zudem die Riedelbacher Heide sowie die Heide an den Eschbacher Klippen. In Deutschland bietet Brandenburg die größte Fläche an Heidegebieten, wobei die Schorfheide dort sowie die Lüneburger Heide in Niedersachsen zu den bekanntesten Heidelandschaften gehören.

Die Stierstädter Heide wird vier Mal jährlich von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) Oberursel gepflegt. Bei diesen Aktionen wird jede helfende Hand benötigt, erklärt Thomas Knepel, Vorsitzender der Schutzgemeinschaft. Meist finden die Aktionen im Herbst und im Winter statt. Im Frühjahr und Sommer seien die Tiere, die hier leben, aktiv.

Mittlerweile hätten sich hier Pflanzen- und Tierarten angesiedelt, die vor wenigen Jahren noch selten waren. Neben Eidechsen und Blindschleichen kommen der Kleine Heidehüpfer, eine Art Grashüpfer, sowie die Blauflügel-Ödlandschrecke hier wieder in größeren Mengen vor. Auch Pfeifen- und Borstgras konnten sich hier ausbreiten. Berühmte Heidebewohner sind Heidschnucken – eine sehr genügsame Schafsrasse, die vor allem in norddeutschen Heide- und Moorlandschaften gezüchtet wird, aber nicht in Oberursel. Die Schafe ernähren sich auch von Birken- und Jungwuchs und tragen somit dazu bei, die Heidelandschaft zu erhalten. cam

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare