1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus

Taunusmesse erneut abgesagt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Neu-Anspach (map). Endlich war nach zwei Jahren Pandemie im Neu-Anspacher Handel ein wenig Ruhe eingekehrt. Nun kommen durch die weltpolitischen Entwicklungen und die zu erwartenden Preissteigerungen auf die Einzelhändler, Handwerker, Dienstleister und andere Selbständige in der Kleeblattstadt neue Ungewissheiten zu.

»Manche Mitglieder sind gut durch die Pandemie gekommen, andere müssen weiterhin kämpfen, kämpfen und kämpfen«, teilt Heinz Weidner als Vorsitzender des Neu-Anspacher Gewerbevereins auf Anfrage mit. »Und nun wird der Ukraine-Krieg gewiss erneut das Kaufverhalten der Kunden verändern.«

Forderungen an die Stadt

Der Gewerbeverein und seine Mitglieder seien nach wie vor und weiterhin extrem gefordert. Hinzu kommt, dass der Besitzerwechsel des Feldbergcenters weitere Fragen aufgeworfen habe. Natürlich würde der Handel auch aufmerksam die Verhandlungen der Stadt mit dem Kreis wegen der künftigen Nutzung des Sportplatzes verfolgen.

»Wir stehen für gute Bildung«, sagt Weidner und fordert den Erhalt des Sportplatzes gerade für den Sportunterricht der Schulen in der Mitte. »Die Stadt hat durch das Landesprojekt ›gute Innenstädte‹ 250 000 Euro Fördermittel erhalten. Wir erwarten, dass diese sinnvoll genutzt werden«, fordert Weidner.

Ende März trifft sich der Vorstand des Gewerbevereins zu einer Standortbestimmung nach zwei Jahren Pandemie. Das ist vor allem auch deshalb wichtig, weil die für Ende April geplante Taunusmesse bereits abgesagt wurde und neue Perspektiven erarbeitet werden müssen.

»Die letzte Taunusmesse vor der Pandemie hatte mit 70 Ständen einen Teilnehmer-Rekord«, schildert Weidner. »Doch der Aufwand für die diesjährige Auflage wäre zu groß gewesen. Wir werden die Messe im nächsten Jahr nachholen. Es ist nun wichtig, dass sich das Neu-Anspacher Gewerbe und der Handel neu sortiert und dann eine Strategie entwickelt.« Ob diese Neuausrichtung nach schweren zwei Jahren mit einem neuen Vorstand oder der alten Mannschaft erfolgt, wird sich weisen. Der Frage, ob er sich als Vorsitzender erneut zur Wahl stellen wird, weicht Heinz Weidner aus.

Am 6. Mai Einkaufsnacht

Konkrete Aussagen aber macht der Inhaber des gleichnamigen Schuhgeschäftes zu den Veranstaltungen, die in diesem Jahr gewiss angepackt werden sollen: »Am 6. Mai wird die nächste Auflage des Late-Night-Shopping stattfinden«, schildert Weidner. »Die Veranstaltung ist bereits in Planung.«

Anlässlich des 40-jährigen Bestehens des Gewerbevereins in diesem Jahr wolle man ein internationales Fest gemeinsam mit dem Verein zur Förderung internationaler Beziehungen feiern, der ebenfalls 40 Jahre alt wird. Die Vorstandswahlen werden dann am 29. Juni während der Jahreshauptversammlung vorgenommen.

Auch interessant

Kommentare