1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus

Tempo 30 in Nebenstraßen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Wehrheim-Friedrichsthal (cju). Mit einer Schweigeminute für die Ukraine begann der Ortsbeirat in Friedrichsthal seine jüngste Sitzung. Harald Stenger (FDP) war für den Gemeindevorstand anwesend. Im kleinsten Wehrheimer Ortsteil gibt es vor allem seitens der älteren Bevölkerung Vorbehalte gegen Glasfaser, »da hier höhere Kosten vermutet werden«, wie Gitta Wied (SPD) erklärte.

Sportgruppe und Feuerwehr machen sich derzeit stark für ein Durchführen des Osterfeuers am Alten Sportplatz und haben entsprechende Anträge bei der Gemeinde vorgelegt. Zudem wird über das Dorffest und die Kerb seitens des Vereinsrings beraten. Bei beiden Veranstaltungen wird überlegt, ob sie ausschließlich für Friedrichsthaler ausgerichtet werden sollen. Der Ortsbeirat möchte in diesem Jahr wieder eine Ortswanderung durchführen; jetzt wird nach einem Termin Ausschau gehalten.

Was den Schiedsmann für Friedrichsthal und Pfaffenwiesbach angeht, ist das Gremium mit dem Wahlvorschlag, Dr. Jürgen Wilke, einverstanden.

Als zu dunkel werden die Straßen im Ort bezeichnet, was vor allem an der Leistung der Laternen liegt. Wied hat bereits die Süwag informiert und will auch noch bei der Gemeindeverwaltung vorstellig werden.

Zum Ärger um den Glas- und Batterie-Container am Bürgerhaus: Hier ist inzwischen ein Hinweisschild mit den Nutzungszeiten angebracht. Der Ortsbeirat möchte zudem, dass der Boden, auf dem der Container steht, befestigt wird und fragt die Verwaltung, wann damit zu rechnen sei.

Außerdem ging es um die Geschwindigkeit, mit der im Ort gefahren wird: Der Ortsbeirat möchte in den Seitenstraßen Tempo 30 und auf den Hauptverkehrsstraßen 50 Stundenkilometer. Hierzu soll ein Meinungsbild der Friedrichsthaler eingeholt werden. Die Mitglieder des Ortsbeirats sind gerne bereit, bei der Gestaltung und Verteilung der Fragebögen mitzuhelfen. Sie würden die Umfrage vorbereiten und mit Informationen zum Ortsbeirat verteilen.

Zwei weitere Hundestationen oberhalb und unterhalb des Sportplatzes sind nach Auffassung des Ortsbeirats sinnvoll, da die Hundebesitzer die Beutelchen in den Mülltonnen am Bürgerhaus entsorgen. Man wäre auch bereit, sich an den Kosten zu beteiligen.

Immer wieder vereiste Straße

Eine Gefahr sieht das Gremium in der Vereisung der Straße Am weißen Stein, die im Winter häufig beobachtet wurde. Wo kommt das Wasser her? Das soll nun geklärt werden; der Ortsbeirat will beim Gemeindebauamt nachhaken. Probleme bereitet dem Ortsbeirat auch die Straße am Ortsausgang Richtung Usingen. Vom Landwirtschafts- und Forstweg kommend, sei mit schnellem Straßenverkehr zu rechnen, weshalb hier Gefahr drohe. Die Ortsbeiräte hoffen, mithilfe eines Hinweisschildes für mehr Sicherheit sorgen zu können.

Auch interessant

Kommentare