Glücklich mit der Hörfigur von Liliane Susewind: Charlotte ist mit ihrer Mama Ramona Rinck in die Stadtbücherei gekommen. Foto: Petter

Förderung

22 Tonies, 30 neue Spiele – und jetzt etwas ganz Besonderes

In der Stadtbücherei Neu-Anspach gibt es Bücher, Spiele, Filme und Zeitschriften. Jetzt ist es noch etwas ganz Besonderes dazugekommen, und das ist dem Förderverein zu verdanken.

Keine Frage, die kleinen, bunt bemalten Figürchen sehen niedlich aus, wie sie da in Reih und Glied auf dem Tisch in der Stadtbücherei stehen. Biene Maja stützt ihre Hände auf und guckt keck in die Luft, Räuber Hotzenplotz trägt den für ihn typischen Hut und das Sandmännchen seinen roten Mantel, doch Charlotte hat sich für Liliane Susewind entschieden. Die Vierjährige ist an diesem Nachmittag gemeinsam mit ihrer Mama Ramona Rinck in die Einrichtung in der Konrad-Adenauer-Straße gekommen, und sie ist die Erste, die sich dort eine der "Tonie" genannten Figuren ausleihen darf.

Martina Wätzold, Leiterin der Stadtbücherei, und ihre Kollegin Anja Rischbieter sind begeistert von den Tonies, und sie freuen sich, dass der Förderverein der Einrichtung die Anschaffung von 22 Hörspielfiguren, die dank eines in ihnen steckenden Chips entweder eine Geschichte erzählen, ein Märchen vorlesen oder auch etwas vorsingen, übernommen hat.

Bunter Hörwürfel

Voraussetzung hierfür ist außerdem die Toniebox, ein bunter gepolsterter Hörwürfel, und auch von diesem gibt es jetzt drei in der Bücherei. Das Team geht dabei davon aus, dass es in den Kinderzimmern der Stadt schon heute viele Boxen gibt, und die meisten Nutzer deshalb nur noch die Figuren ausleihen müssen.

Das Ende der Sommerferien haben die beiden Frauen zum Anlass genommen, die Figürchen nun einzuführen. Sie stecken mit Anleitung und Inhaltsangabe in kleinen Boxen und sind fix und fertig zum Hören. Und das war eine Menge Arbeit, denn Rischbieters Mann Henning hat quasi "in Heimarbeit" alle Boxen mit den zu den Figuren gehörenden Inhalten aufgeladen.

Dafür wiederum gibt es ein Lob von Karin Mitschke. "Das ist wirklich toll, dass jemand so etwas in seiner Freizeit macht", meint die Vorsitzende des Fördervereins. Sie berichtet, dass die "Freunde der Stadtbücherei" gerade 800 Euro zur Verfügung gestellt haben. Für diese Summe war es aber nicht nur möglich, 22 Figuren (à 15 Euro) und drei Boxen (à 80 Euro) zu kaufen, sondern auch noch 30 neue Spiele.

21 Mitglieder

"Beim Kinderarzt" richtet sich zum Beispiel an ganz kleine Kinder, "Monsterbande" ist für das Grundschulalter geeignet, "Safe House" für alle ab zwölf Jahren. Überhaupt kommen Spiele in der Stadtbücherei super an, wie Wätzold berichtet: "Die laufen unglaublich gut." 523 Ausleihen hat sie bei einem Bestand von jetzt 270 Stück in diesem Jahr bislang registriert, und gerade erst mussten ein paar Exemplare repariert beziehungsweise aussortiert und neu angeschafft werden, weil sie schon so abgenutzt waren.

Der seit 2010 bestehende Förderkreis zählt derzeit 21 Mitglieder. Er hat in diesem Jahr bereits 24 Veranstaltungen organisiert, und dazu zählen vier Vorlese- und Bastelstunden, zwei Schreibwerkstätten, ein Lese-Café und zwei Flohmärkte. Morgen ist wieder eine Vorlesestunde geplant, für den 19. September eine Lesung (siehe dazu nebenstehende Info-Box). Außerdem waren die Aktiven schon dreimal im Hochtaunusstift, um dort den älteren Menschen vorzulesen, und sie haben zwölf Kindergartengruppen ermöglicht, den Bücherei-Führerschein zu erwerben, weshalb diese sich künftig gut in den Räumen zurechtfinden.

Ein wenig Geld von der jüngsten Spende ist übrigens noch übrig, aber jetzt wollen Wätzold, Rischbieter und Mitschke erst einmal testen, wie die Tonies ankommen. Läuft es gut, werden sie vielleicht noch weitere Hörfiguren anschaffen. Und das freut dann sicherlich auch die kleine Charlotte . . .

Für Donnerstag, 19. September, haben die Freunde der Stadtbücherei gemeinsam mit der Buchhandlung Weddigen eine Lesung geplant. Die Autorin Brigitte Glaser wird ihr neues Buch "Rheinblick" vorstellen. Beginn ist um 20 Uhr im Bürgerhaus (Gustav-Heinemann-Straße), Einlass ist ab 19.15 Uhr. Der Eintritt kostet 12 Euro, und Karten gibt es in der Buchhandlung Weddigen, Kirchgasse 2, in der Stadtbücherei und in der Stadtverwaltung, Abteilung Familie, Sport und Kultur, Bahnhofstraße 26. pet

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare