1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus

Überall zufriedene Gesichter

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

ualoka_wehrheim_dorffest_4c_1
Gut gelaunte Usinger Väter feiern beim Friedrichsthaler Dorffest frauenlos. FOTO: JUNG © Christina Jung

Wehrheim-Friedrichsthal (cju). Die ersten Besucher kamen schon um halb zehn zum Frierichsthaler Dorffest. Da war der Grill bereits angeheizt und die ersten Steaks brutzelten appetitanregend vor sich hin. Doch so richtig voll wurde es an Christi Himmelfahrt um die Mittagszeit, wie Vereinsringvorsitzender Wilfried Jannusch beobachten konnte. Mit Fahrrädern oder auf Schusters Rappen kamen die Besucher aus nah und fern.

Größere Gruppen wie die Usinger Tauniden, die mit 24 Personen unterwegs waren, hatten reserviert und konnten sich ihre eigenen Bierzeltgarnituren stellen. Manche zogen es vor, im Bürgerhaus zum Essen Platz zu nehmen, denn es wehte zeitweise ein kühler Wind. Mit dem Wetter war der Vereinsringchef aber insgesammt zufrieden. Sonnig, nicht zu heiß und wenig Aussicht auf Regen - das nutzte auch eine muntere Truppe Herren, die aus Usingen gewandert kam. Fast neun Kilometer habe man hinter sich gebracht, so die Auskunft, jetzt werde frauenlos gefeiert.

Am Weinstand, wo Ortsvorsteherin Gitta Wied als Mitglied der Sportgruppe mit Alfred Bernhardt und Ulrike Gebhardt Dienst schob, gab es neben klassischen Weinen Maibowle, Cocktails wie Gin Tonic oder Aperol Spritz. Alle Hände voll zu tun auch am Bierpilz. Hier ging es Schlag auf Schlag - Bier, Äppler, Fanta, Cola, Wasser für die durstigen Kehlen. Und hungrig waren die meisten auch. Also gab es Leckereien vom Grill, Hackbraten und anderes mehr. Das Novum in diesem Jahr: Für die Speisen musste man sich nicht mehr einzeln bei den Vereinen anstellen - und weil es dadurch fix ging, war der Hunger bald gestillt und die Gespräche konnten weitergehen.

Unterhaltung für die Kleinsten

Das Jugendzentrum beteiligte sich ebenfalls am Dorffest, indem es ein Bobbycar-Rennen veranstaltete. »Da haben wir noch ein paar Strohballen aufgestellt, damit die nicht zu weit fahren«, erklärte Jannusch. Außerdem gab es für den Nachwuchs noch einen kleinen Flohmarkt sowie Torwandschießen und Kicken von den Holzbachtalkickern. Auf das Spielmobil hatten sie in diesem Jahr nämlich verzichten müssen.

Im Bürgerhaus selbst war derweil eine ganze Armada an Kuchen aufgereiht, die das Herz jedes Leckermäulchens höher schlagen ließ. 42 Kuchen und Torten hat Jugendwartin Carina Jannusch gezählt. Die Jugendwehr übernahm den Verkauf und schenkte Kaffee und Tee aus.

Die Gäste kamen aus Usingen, Wehrheim, Pfaffenwiesbach, Anspach, Naunstadt, Kransberg und anderen Orten. Um die Mittagszeit zählte Jannusch 500 Besucher und war schon mal sehr zufrieden.

Feuerwehrfrau Romana Kreutz, die Hausmeisterin im Bürgerhaus ist, schleppte schier unermüdlich Geschirr aus der Spülküche zurück zu den Essensständen, während Wehrführer Daniel Cimander am Grill stand und die Steaks wendete. Das Zusammenspiel der Vereine funktionierte nahezu reibungslos und am Ende sah man allenthalben zufriedene Gesichter im kleinsten Wehrheimer Ortsteil.

Auch interessant

Kommentare