1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus

Unter freiem Himmel fit werden

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

HP_0LOK06TZH-B_171319_4c_1
Mit einfachen Übungen halten sich die Teilnehmer im Usinger Schlosspark fit. © schwarz-cromm

Neues Angebot für Training im Usinger Schlosspark

Usingen -Training im Freien gibt es nicht nur zu Corona-Zeiten, in denen viele Vereine zwangsläufig ihre Übungsstunden außerhalb der Hallen abhielten, um überhaupt trainieren zu dürfen. Im Usinger Schlossgarten treffen sich derzeit montags und mittwochsabends Sportler, die bei Wind und Wetter ihr Fitnessprogramm durchziehen - egal ob es regnet oder schneit.

"Ich biete ein funktionelles Training an", berichtet Heidi Hofmann, die Leiterin. Wenn man von innen so richtig nass wird, also ordentlich schwitzt, dann könne man auch von außen nass werden, sagt sie. Zudem: Wer regelmäßig draußen trainiert, entwickelt jede Menge Abwehrkräfte. Die sind besonders in Zeiten wie diesen, in denen Viren das Leben erschweren, besonders wichtig.

Über Treppen,

Bänke und Mauern

Hofmann ist ein "Outdoor-Mensch", wie sie über sich sagt. "Ich bin gerne draußen." Diese Vorliebe hat sie auch auf ihren Sport übertragen, bei dem sie mit wenig viel macht. Der Schlosspark biete jede Menge Möglichkeiten, sich zu bewegen. Wer zum ersten Mal dabei ist, staunt: Unter der Anleitung von Hofmann finden die Sportler immer wieder neue Möglichkeiten, ihre Kraft und Kondition zu verbessern. Und das alles nur mit den unterschiedlichsten Übungen, eine Treppe zu begehen. Doch nicht nur die Treppen, auch Bänke und Mauern werden als Turnhilfen mit einbezogen, die Fußballtore dienen bei Kraftübungen für Arme und Beine.

"Wir haben uns heute bei dem Regen extra unter die Bäume zurückgezogen", berichtet die Übungsleiterin, die in ihrem Fitnessbus zusätzlich alles dabeihat, was sonst noch wichtig werden könnte. Da sind Kettlebells, Kurzhanteln, die die Trainerin gerne jedem in die Hand drückt. Da sind aber auch Bälle und Matten, die ebenso für so manche Übungen geeignet sind. Heute kommen die Bälle an die Reihe.

Doch zuvor wird die Kondition auf Hochtouren gebracht. "Head, Shoulder, Turn. Jump", lauten die kurzen und knackigen Befehle. Jeder der Teilnehmer kennt sie und macht dementsprechende Bewegungen. "Kerstin, übernimm die Kommandos." Und schon hat Kerstin, eine der Teilnehmerinnen, die Regie und gibt die nächsten "Kommandos".

Dann laufen die Sportler um die Wette. Schnelligkeit ist angesagt, denn wer verliert, muss eine "Strafrunde" drehen. Doch so sieht das in der Schlosspark-Runde niemand. Viel mehr sind alle darauf erpicht, sich möglichst viel und intensiv zu bewegen. Sie lachen und haben Spaß.

Unterschiedliche Lebensalter

Die Bälle werden über den Kopf weitergereicht oder unter den Beinen hindurchgeschoben. Spiele, wie sie alle schon aus dem Schulunterricht kennen, die auch im Alter noch Spaß machen und die immens auf den Bewegungsapparat wirken. Denn die Teilnehmer sind in ganz unterschiedlichen Lebensaltern. Jedem macht es sichtlich Spaß, sich draußen unter freiem Himmel sportlich austoben zu können.

"Ich war im vergangenen Jahr kein einziges Mal erkältet", betont eine Sportlerin. Das seien die Nebeneffekte vom Kraft-, Ausdauer- und Koordinations-Training. Natürlich ist immer ein kostenloses Probetraining möglich. Ansonsten beträgt die Kursgebühr für sechs Termine 32,50 Euro. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.training-im-freien.de.

Auch interessant

Kommentare