Auf 6200 Quadratmetern wird Christian Fey künftig alles anbieten, was Autofahrer für ein sauberes Gefährt benötigen: Waschstraße, Saugplätze in einer Halle, Selbstreinigungsflächen sowie einen Standort, um auch die Wuffs von Dreck zu befreien. Fotos: Burger

Premiere in der Region

In Usingen entsteht Mega-Waschzentrum für Auto und Hund

Künftig kann man im Mega-Waschzentrum nicht nur sein Auto blitzblank waschen, sondern auch seinen Hund - das gab's in der Region nicht nie. 

Usingen - Es wird langsam voll im Gewerbegebiet an der Südtangente. In dieser Woche gab's mal wieder ein Richtfest - die Familie Fey aus Wehrheim errichtet auf über 6000 Quadratmetern eine Art Waschparadies für Fahrzeuge. Mit einem Zusatz-Bonbon. Das Areal ist riesig, und die Rohbauten wachsen schnell in die Höhe. Am Kreisel der Südtangente entsteht derzeit ein Waschzentrum für Fahrzeuge, das es so im Usinger Land noch nicht gibt.

Junior-Chef Christian Fey, der die neue Einrichtung auch leiten wird, und sein Vater Stefan weiten ihren in Wehrheim bestehenden Betrieb aus - dort betreiben sie ein Energieunternehmen sowie auch eine Tankstelle. Mit dem Schritt, die größte Waschanlage im Usinger Land zu errichten (nur die in Oberursel ist noch etwas größer), soll aber Wehrheim nicht aufgegeben werden. "Wir wollten uns mit der neuen Anlage im eigenen Ort keine Konkurrenz machen", sagt Fey-Junior schmunzelnd.

Sitzen bleiben

Die Größe der Anlage auf 6200 Quadratmetern Fläche beinhaltet eine lange Waschstraße, in der die Fahrzeuge per Band durchgezogen werden, der Fahrer kann sitzen bleiben - natürlich gibt es auf Wunsch von den Mitarbeitern auch eine Hand-Vorwäsche.

Christian Fey studiert die Pläne für das neue Waschzentrum an der Südumgehung.

Ein Stück vor der Waschstraße befinden sich Plätze für Fahrer, die lieber selbst Hand anlegen und ihren Pkw "händisch" putzen wollen. Sechs Plätze sind dort zu finden. Eine große Halle in Richtung Kreisel soll am Ende der Bauarbeiten die Plätze für die Innenraum-Reinigung beinhalten. Münzen für den Sauger sind dort nicht nötig, dieser Service ist im Preis inbegriffen. Dort findet sich nicht nur der Sauger, sondern auch ein Druckluftanschluss - für alle, die auch den Staub aus den Lüftungsrohren blasen wollen.

Bedarfsanalyse

Zusätzlich soll es eine Tankstelle geben - allerdings kann man nur per Karte tanken, denn es wird kein Tankwart oder Tankstellenhäuschen zu finden sein. Damit gibt's auf dem Gelände auch keinen Snack für zwischendurch in einem Shop.

Dass sich die ganze Sache rechnet, davon ist Fey überzeugt. "Wir haben natürlich eine Bedarfsanalyse erstellen lassen. Diese stützt sich auf die Einwohnerzahl unseres Einzugsgebietes und auf die angemeldeten Fahrzeuge. Aus diesen Zahlen hat sich ergeben, dass unser Waschzentrum ausgelastet sein wird", sagt er. Was eine Wäsche kosten soll, kann Fey noch nicht exakt definieren, aber "zwischen 8 und 20 Euro etwa, je nach Programm und Wunsch".

Etwa vier neue Arbeitsplätze soll die Anlage bieten, die Investitionen in einem "siebenstelligen Bereich" erfordert. Die endgültige Planung ist zwar noch nicht festgeschrieben, aber Fey rechnet damit, dass sechs Tage die Woche von 8 bis 20 Uhr geöffnet sein kann. Auch im Winter: "Gerade der Winter ist eine gute Geschäftszeit für Waschanlagen. Denn viele Fahrer nutzen Regen- oder Schneepausen, um das Salz vom Fahrzeug zu entfernen."

Hunde-Dusche

Ein Bonbon haben die Feys auch noch im Angebot: Wer sein Auto wieder blitzblank hat, kann auch gleich noch den Wuff mitwaschen. Denn neben der Tankstelle soll einen "Hundewaschanlage" entstehen, die nur Handwäsche vorsieht - versteht sich. Leicht erhöht auf einem Podium befinden sich dann die kleinen "Wannen", in denen der Hund eingeseift und abgeduscht werden kann. Schließlich soll das Auto sauber bleiben.

Den exakten Eröffnungstermin zu nennen, tut sich Christian Fey noch schwer. "Das hängt alles vom Fortschritt der Bauarbeiten ab und natürlich damit auch vom Wetter. Aber ich rechne derzeit damit, dass wir im Herbst die Eröffnung feiern können. September oder Oktober, so haben wir den Termin derzeit ins Auge gefasst und hoffen, dass es klappt."

Gleich nebenan befindet sich ein weiterer Betrieb, der sich mit Fahrzeugen beschäftigt - allerdings ist er keine Konkurrenz, wie Fey betont. Dort geht es um die komplette Innenreinigung durch Profis sowie ums Ausbessern von kleinen Lack- und Blechschäden. Im Gegenteil: Christian Fey kennt die Inhaber gut, eventuell könnte sogar eine Kooperation entstehen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Schaden vorbeugen: Warum Hunde aktuell angeleint werden sollten

Die Konflikte sind programmiert. Lassen Hundebesitzer ihren Tieren ohne Leine beim Gassigehen durch die Natur freien Lauf, erzürnt das Naturschützer.

Nach Beißattacke auf Terrier: Peta fordert Hundeführerschein in Hessen

Am Ostersonntag hat in Frankfurt-Höchst ein Boxer-Mischling einen Terrier fast tot gebissen. Vertreter der Organisation Peta meinen, dass der Angriff vermeidbar gewesen wäre.

Hunde-Drama: Mann ersticht Boxer-Mischling – Polizei stellt Tatwaffe sicher

Eine Beißerei zwischen zwei Hunden am Freitagnachmittag endete mit dem Tod eines Boxer-Mischlings- es wurde erstochen. Nun ermittelt die Kripo gegen den Täter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare