+
Die Glocken in der Merzhäuser Kirche sind weiterhin in der Diskussion, nachdem ein Anwohner mit einer Klage gedroht hatte. 

Streit in Merzhausen

Neubürger beschweren sich über Lärm - dürfen die Glocken bleiben?

  • schließen

Ein Neubürger in Merzhausen beschwert sich über den Glockenlärm, die Kirche reagiert und dann passt es den Nächsten nicht. 

Merzhausen - Eigentlich ist das Glockenläuten eine Angelegenheit der Kirchengemeinde Merzhausen. Weil aber alle im Dorf es hören, war es erneut Thema im Ortsbeirat.

Seitdem ein Neubürger mit einer Klage gedroht hat, reduzierte der Kirchenvorstand zunächst die Dauer und Lautstärke beim Läuten. Der Turm erhielt einen einseitigen Schall- und Wetterschutz aus Holz, sonntags läutete nur noch eine von drei Glocken und auch nur noch fünf statt zehn Minuten. Dass ausgerechnet Sonntagsmorgens nicht mehr das volle Geläut, sondern nur noch das Sterbeglöckchen zu hören war, wollten die Einheimischen nicht akzeptieren.

Streit um den Lärm der Glocke

Nach einem Schreiben des Ortsbeirates schaltete der Kirchenvorstand die beiden Glocken wieder dazu, die Schallschutzplatten blieben aber. Jetzt ist es für denjenigen, der sich beschwert hatte, immer noch etwas leiser. Aber dafür haben gleich mehrere Bürger, die auf der gegenüberliegenden Seite wohnen, jetzt die volle Dröhnung. Die Platten reflektieren und verstärken nämlich den Schall in ihre Richtung. "Die Platten müssen wieder weg, weil jetzt andere den Krach haben", hieß es im Ortsbeirat. Schriftführerin Angelique Ningel von der SPD-Fraktion schreibt jetzt wieder den Kirchenvorstand an. Wird der einseitige Schallschutz entfernt, ist der frühere Zustand bis auf die Läutedauer wieder hergestellt. Ob der Bürger, der sich am Läuten stört, den Klageweg beschreitet, bleibt abzuwarten.

Abwarten will der Ortsbeirat nicht, was die Missachtung des Lkw-Fahrverbotes in der Langgasse angeht. Das Ordnungsamt werde vermehrt kontrollieren, hieß es. Was unerlaubtes Parken im Parkverbot, in zweiter Reihe und an unübersichtlichen Stellen angeht, meine Ortsvorsteher Johannes Stenzel (SPD): "Das müssen die Bürger, die sich gestört oder behindert fühlen, direkt an die Stadt melden."

Pizzaabend in Usingen-Merzhausen

Vom Tisch sein dürfte der Wunsch nach einem Verkehrsspiegel, der die Ausfahrt aus dem Backhausgässchen auf die Bundesstraße 275 erleichtern soll. "Da kann jeder sicher raus", so Stenzel. Vor Jahren schon war der Ortsbeirat gescheitert mit der Bitte um Tempo 30 in der Ortsdurchfahrt. Auf Bitte von Ortsbeiratsmitglied Heinz Schütrumpf soll eine erneute Anfrage gestellt werden. Denn in absehbarer Zeit soll ein Dreifamilienhaus bezogen werden, dessen Ausfahrt direkt in einer vermeintlich unfallträchtigen Kurve liegt.

Ein positives Resümee zog der stellvertretende Ortsvorsteher Hansjörg Göttl (SPD), der zugleich Vorsitzender der Dorfgemeinschaft ist, zum ersten Pizzaabend an der Kirche. "Da war mehr los als im Vorjahr auf der Kerb", meinte er. Die Dorfgemeinschaft könne sich vorstellen, die Pizzaabende immer an der Kirche stattfinden zu lassen.

Wie TuS-Merzhausen Pressesprecher Jochen Borck im Ortsbeirat mitteilte, war der Horexclub Taunus voll des Lobes für den Standort Merzhausen für die diesjährige Sternfahrt. Eigentlich wäre der Club im Taunus erst in zehn Jahren wieder dran. Aber da Berlin für die Sternfahrt in fünf Jahren abgesagt habe, könnte der Taunus wieder Ziel für Horexfans aus ganz Europa werden. Der Standort Merzhausen sei bereits angefragt.

Doch schon am 24. August findet am Sportplatz in Merzhausen ein großer Familientag statt. Den richtet zum ersten Mal der Sportverein nicht alleine aus. Der TuS hat alle Ortsvereine ins Boot geholt, die sich an diesem Tag präsentieren. Auch der Posaunenchor müsse versuchen für die Ausrichtung der Sonnenwendfeier weitere Vereine zu gewinnen, deutete Florian Engers im Ortsbeirat an.

Chorleiter Erhard Reuter bestätigte auf Anfrage, dass die Zahl der aktiven Helfer jährlich schrumpfe und der Posaunenchor dieses Thema bei der Herbstversammlung der Merzhäuser Vereine anschneiden werde.

Das könnte Sie auch interessieren:

Katholische und evangelische Kirche: Mitgliederschwund hält an
Die Zahl der Kirchenmitglieder sinkt seit Jahren - auch im Taunus. Dabei sind die Rückgänge bei den Protestanten massiver als bei den Katholiken. Doch gibt auch positive Trends.

5200 Besucher beim Familienfest in Usingen
Das Familienfest, das die Stadt Usingen und die Taunus Zeitung gemeinsam veranstalten, ist im Usinger Land zu einem fixen Termin im Sommerprogramm geworden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare