+
Noch sind Dieselzüge wie dieser im Usinger Land unterwegs. Bald sollen elektrische Fahrzeuge dort fahren.

Details zu den Maßnahmen noch unbekannt

Wie laut wird die S5?Anwohner sorgen sich um Lärmbelästigung

  • schließen

Anwohner der Taunusbahn beschäftigen viele Fragen. Unter anderem die, wie sehr die Bauarbeiten und der künftige Betrieb der S5 die Umgebung mit Lärm beeinträchtigen.

Usingen - Auswirkungen „wie an der Startbahn West“, wie ein Anwohner der Köpperner Straße seine Befürchtungen während der Informationsveranstaltung des VHT zur Elektrifizierung der Taunusbahn formulierte, wird der zweigleisige Ausbau der Taunusbahn von der Saalburg nach Wehrheim wohl nicht nach sich ziehen. Seine Bemerkung erheiterte gewiss viele der 350 Besucher. 

Usingen: Wie laut wird der Ausbau zur S-Bahn?

Andere waren darüber gar nicht amüsiert: „Das ist reine Polemik“, lautete ein Zwischenruf. „Sachlich bleiben!“, ein anderer. Anwohner der Bahnstrecke klagen bekanntlich bereits heute über das Quietschen von den Zügen, wenn deren Räder in den Kurven am gebogenen Schienenstrang schmirgeln. „Wie wird das erst werden, wenn noch mehr Züge auf der Strecke fahren“, raunte ein Besucher. Dass viele Bürger davon ausgehen, dass der 15-Minuten-Takt der S5 bis ins Usinger Land verlängert wird, zeigt auch die Anfrage eines TZ-Lesers in der Redaktion.

Usingen: Kein 15-Minuten-Takt für S-Bahn

„Wer gibt uns Bürgern Informationen, wie mit dem Lärm an der Bahnstrecke umgegangen wird, wenn noch mehr Züge der S 5 durchs Köpperner Tal nach Wehrheim fahren“, fragt Volker Schkölziger aus Köppern in einem Leserbrief bei der TZ an. „Gibt es Schutzwälle oder -zäune entlang der Strecke, einen Zuschuss für dreifach isolierende Fenster? 

Die an der Strecke wohnenden Bürger haben doch einen Wertverlust ihrer Häuser und eine immense zusätzliche Lärmbelästigung, neben Flugzeugen und Autobahn.“ Wenn der ÖPNV weiter wachsen soll, müsse man die Infrastruktur leistungsfähiger machen, sagte Thomas Busch, der Leiter des Geschäftsbereichs Verkehrs- und Mobilitätsplanung beim RMV. „Zu keinem anderen RMV-Bauprojekt erreichen uns so viele Anfragen, wie zum Start der S5 ins Usinger Land“, so der Fahrplan-Experte des RMV. Doch wie von Anwohnern befürchtet, werde es keinen 15-Minuten-Takt der S5 bis Usingen geben. „Durch den Einsatz der neuen S-Bahnzüge wird es bereits eine enorme Kapazitätsausweitung zwischen Usingen und Frankfurt geben. Ein 15-Minuten-Takt wäre nur bei einem komplett zweigleisigen Ausbau möglich. Das würde aber Investitionen im dreistelligen Millionenbereich erfordern“, so Busch jüngst in Wehrheim. 

Usingen: Keine Wasserstoffzüge als S-Bahn

Ein durchgehender Einsatz von neuen, mit Wasserstoff angetriebenen Zügen zwischen Usingen und Frankfurt sei, wie von Bürgern bei der Info-Veranstaltung des VHT angefragt, nicht möglich, weil diese nur bis Hauptbahnhof fahren könnten. „Wir wollen die S 5 aus Usingen aber durch den S-Bahn-Tunnel schicken und in das S-Bahnsystem des RMV einbetten. Für Wasserstoffzüge ist der Tunnel nicht freigegeben.“ Wehrheimer Bürger, die in der Saalburg-Siedlung oder entlang der Köpperner Straße wohnen, müssen eine Kröte schlucken: Aufgrund der Bauarbeiten beim zweigleisigen Ausbau des Abschnitts Wehrheim–Saalburg wird mit Beeinträchtigungen zu rechnen sein. Auch werden der Sicht- und Lärmschutz durch die derzeit noch beidseitig des einen Gleises stehenden Bäume durch den Bau des zweiten Gleises entfallen. 

Usingen: Rechtslage für Schallschutz bei S-Bahn

Der Lärmschutz für Züge und auch den Geräuschpegel des Freizeitparks Lochmühle entfällt dann. Genaue Details zum späteren Schallschutz entlang der Strecke konnte Matthias John-Tschöppe von der beauftragten Firma Krebs + Kiefer Fritz AG bei der Info-Veranstaltung noch nicht nennen. Sehr wohl aber Infos über die beim Schallschutz geltenden rechtlichen Vorgaben. „Beim Bau oder einer wesentlichen Änderung von Schienenverkehrswegen muss sichergestellt werden, dass durch Verkehrsgeräusche keine schädlichen Umwelteinwirkungen hervorgerufen werden“, zitierte John-Tschöppe aus dem Bundes-Immissionsschutzgesetz. Durch die Erweiterung um ein zweites Gleis sei dabei mit wesentlichen Änderungen zu rechnen, und eine Schallschutzmaßnahme müsse dann abgewogen werden. Die zu erwartenden wesentlichen Änderungen werden hierbei nach den gemessenen und zu erwartenden Dezibel-Steigerungen beurteilt. Das werde noch geprüft.

Wohnen in Usingen wird immer teurer: Der Markt scheint geradezu leer gefegt und die Preise klettern in die Höhe. Schneller offenbar, als es der Mietspiegel überhaupt ausweisen kann.

Von Matthias Pieren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare