5000 Euro für gute Ideen

Die Bürgerstiftung Schmitten unterstützt gemeinnützige Projekte in den Bereichen Jugend, Senioren und Soziales, Kultur sowie Denkmal- und Ortspflege in der Feldberggemeinde.

Die Bürgerstiftung Schmitten unterstützt gemeinnützige Projekte in den Bereichen Jugend, Senioren und Soziales, Kultur sowie Denkmal- und Ortspflege in der Feldberggemeinde. Seit Gründung vor drei Jahren konnten so schon Projekte von insgesamt über 20 000 Euro gefördert werden. Ziel der Bürgerstiftung ist es, Bürger in die Projekte einzubinden.

Deshalb wurde 2014 ein Ideenwettbewerb gestartet. Drei Ideen wurden prämiert, die zur Verschönerung des Ortsbilds beitragen – wie zum Beispiel die Grünanlage in der Schillerstraße und die Wand in der Straße Zum Feldberg. Auch dieses Jahr gibt es wieder einen Ideenwettbewerb. Teilnehmen können alle Einwohner von Schmitten (auch Kinder und Jugendliche mit einem erwachsenen Sponsor). Alle gemeinnützigen Projekte in den Bereichen Soziales, Jugend, Kultur, Denkmal, Ortspflege können eingebracht werden. Ideen müssen schriftlich mit Konzeptplan inklusive geschätzter Kosten eingereicht werden. Ausgeschlossen sind bereits existierende Projekte, für die ein Teil der Finanzierung noch offen ist oder die nur speziellen Interessen dienen.

Für die beste Idee oder beste Ideen steht ein Preisgeld von bis zu 5000 Euro zur Verfügung. Auch mehrere Ideen können prämiert werden. Die Prämie muss nachweislich für die Durchführung des Projekts genutzt werden. Erstattet werden grundsätzlich Materialkosten. Alle anderen Kosten müssen vorher abgeklärt werden.

Wichtig ist, dass die Ideenträger auch die Verantwortung für die Umsetzung ihrer Projekte übernehmen.

Konzeptvorschläge bitte an Bernhard Eschweiler, Schloßstraße 1 oder per Mail an bernhard.eschweiler@gmail.com. Fragen beantwortet Bernhard Eschweiler telefonisch unter 01 72 - 6 89 24 71.

Abgabeschluss ist der 30. Oktober. Die Bekanntgabe und Prämierung findet am 30. November statt.

Die Bürgerstiftung hofft wieder auf rege Beteiligung aus der Bürgerschaft und wünscht allen Teilnehmern viel Erfolg und Spaß an der Sache.

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare