Das waren noch Zeiten, als die Showtanzgruppe vom TuS Merzhausen auf der Faschingsbühne stand.
+
Das waren noch Zeiten, als die Showtanzgruppe vom TuS Merzhausen auf der Faschingsbühne stand.

Usinger Land

Abgespeckte Narren-Saison startet am 11.11.

  • VonEvelyn Kreutz
    schließen

Vereine im Usinger Land handhaben die Planungen unterschiedlich - oder sagen alles ganz ab.

Usinger Land -Die Corona-Infektionszahlen steigen wieder, der 11.11. steht vor der Tür und damit die Frage, was machen die Karnevals- und Faschingstreibenden Vereine in der kommenden Saison. Ganz so düster wie im Vorjahr, als nur digitale Faschingsformate möglich waren, sieht es für die Saison 2022 nicht überall aus. Es gibt Planungen für eine fast normale Fassenacht oder abgespeckte Versionen und neue Ideen der Zusammenarbeit. Aber einige Vereine haben die Saison bereits abgesagt.

Der Wehrheimer Carneval-Verein (WCV) Limes-Krätscher will die Kampagne pünktlich am 11. November um 11.11 Uhr in der Wehrheimer Mitte eröffnen und den Faschingsbaum aufstellen. Nur die Eröffnungssitzung am 13. November findet nicht statt. "Wir planen durch und die Akteure proben, absagen kann man immer noch", sagt Schatzmeister Harald Stenger in Vertretung des Vorsitzenden Horst Hopfengärtner.

Vorgesehen sind drei Sitzungen am 12., 18. und 19. Februar, der Umzug mit After-Zug-Party am 26. Februar sowie Rathausbesetzung und Kinderfasching am 28. Februar. Ob die Altenheimtour am 1. März stattfinden kann, ist noch unklar.

Beim Usinger Carneval-Verein (UCV) wird es eine abgespeckte närrische Saison geben. "Wir werden keine Saisoneröffnung, keine Hoheit, keine Prunksitzung und keinen Kreppelkaffee veranstalten", so Vorsitzender Vlado Katrusa. Aber nach der Pachtzinsübergabe an den Bürgermeister am 11. November soll es am 13. November unter dem Motto "Petit Rouge" eine interne Eröffnungsfeier geben, damit die Aktiven wieder in den Faschingsmodus kommen.

Mit 2 G-Regel feiern

Mit einem Maskenball, der sich unter 2 G-Regel leichter durchführen lässt, will der UCV an eine alte Tradition anknüpfen. Der Kinderfasching ist vorerst abgesagt, ließe sich aber laut Katrusa kurzfristig organisieren. Die Planungen für den Buchfinkenumzug laufen.

Der Flotte Elfer aus Hundstadt, der immer als erster im neuen Jahr in die Kampagne startet, wirbt auf seiner Homepage für die Sitzungen am 15., 21. und 22. Januar.

"Wir hängen in der Luft", meint Angelique Ningel von der Faschingsabteilung des Turn- und Sportvereins (TuS) Merzhausen. Sie sagt: "Ohne Tanzgruppen, die im Training sind, keine Sitzung" Für den Kinderfasching wolle man die Verantwortung nicht übernehmen.

Angedacht sei am Faschingswochenende eine Party und am Sonntag eine Art Kreppelkaffee. Inzwischen ist der TuS im Gespräch mit dem Kransberger Narrenclub (KNC). Weil das Kransberger Bürgerhaus wegen Renovierung nicht zur Verfügung steht, trainieren die Tänzer in der kleinen Halle in Friedrichsthal. KNC-Chef Sascha Bastian kann sich vorstellen, dass Tänzer und Büttenredner aus Kransberg in der Rauschpennhalle in Merzhausen auftreten werden.

Faschingsparty geplant

Eine Saisoneröffnung wird es beim Karneval-Verein Neu-Anspach (KVNA) nicht geben, aber das Bürgerhaus ist nach Auskunft von Frank Föller gebucht für die Faschingsparty mit Showeinlagen. Noch in der Diskussion ist, ob es 2022 die Kölsche Nacht geben wird, die die Usinger Narrenzunft plant.

Bereits komplett abgesagt haben der Carneval-Club Arnoldshainer Krakkeler (CCAK) und die Feuerwehr Oberreifenberg ihre Faschingsveranstaltungen. Die Seelenberger hat noch nicht final entschieden.

Von Evelyn Kreutz

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare