Die Schaukästen im Usinger Land sind für viele Bürger immer noch eine Informationsquelle - allerdings sollten die Besitzer häufiger auf die Aktualität achten.
+
Die Schaukästen im Usinger Land sind für viele Bürger immer noch eine Informationsquelle - allerdings sollten die Besitzer häufiger auf die Aktualität achten.

Die Schaukästen für Vereine und Organisationen haben im Usinger Land noch nicht ausgedient

Aktualität der Mitteilungen schwankt

  • VonAlexander Schneider
    schließen

Die Informationsstellen sind für die Bürger aber immer noch wichtigDass die Homepages der Parteien im Usinger Land die Aktualität nicht gerade erfunden haben, haben wir berichtet. Den Webmastern mag es ein Trost sein, dass die guten alten Schaukästen auch nicht besser sind. Immerhin gibt es sie noch. Wir machen die Probe aufs Exempel, stichprobenartig.

Usinger Land -Facebook, Instagram und Co. hin oder her - soziale Medien sind auch nicht der Nabel der Welt, wird sich der eine oder andere Verein im Usinger Land denken und setzt weiter auf den traditionellen Schaukasten - wir überprüfen diese These. Erste Station Wehrheim, Bürgerhaus: Der Kasten ist voll in NABU-Hand, der übers Rotkehlchen, Vogel des Jahres 2021, berichtet. Nebenan laden, topaktuell, die Wanderfreunde für 15. August zum 11 Kilometer-Marsch durch den Ockstädter Forst ein. Drüben in Pfaffenwiesbach hängt der Kasten gegenüber der Alten Schule. Offenbar schon länger, denn der Heimat- und Verkehrsverein wünscht schöne Weihnachten, und das schon seit 2020, passend zur Jahreszeit, die Einladung zum Adventsbasar am 1. Dezember. Dieses Jahr kann nicht gemeint sein, denn mittwochs gibt es keine Basare, auch nicht in Pfaffenwiesbach, wo es, für den Fall, dass mal ein Schlüssel für den Schaukasten verloren geht, sogar eine durchgehend geöffnete Litfaßsäule gibt. Aktuell ist aber auch sie nicht, es wird zum Konzert des Jugendsinfonieorchesters Hochtaunus mit Lars Keitel am Taktstock eingeladen. Eher etwas für den Geschichtsverein, denn das Konzert war am 18. September 2020 und auf Keitels Kommando hören inzwischen andere, er ist jetzt Bürgermeister in Friedrichsdorf.

Schicker Schaukasten in Brombach

Weiter nach Neu-Anspach. In der Breitestraße findet sich eine ganze Batterie von Schaukästen, zum Teil musealen Inhalts: Einladung zum Flugfest des LSC Bad Homburg am 28./29. Oktober 2017. Auf Augenhöhe mit dem Kalender sind dagegen das DRK mit Berichten über den Katastropheneinsatz in NRW und der Schwimmbadverein NAPS mit Angeboten zu Lande und zu Wasser.

Auf nach Schmitten. Dort steht im Ortsteil Brombach eine der wohl schicksten Schaukastenanlagen. Der Stadtplan stimmt, auch die Umleitung. Die Feuerwehr dagegen lädt noch zur Hauptversammlung am 7. Februar 2020 ein.

Von Brombach ist es nicht weit zur Brombeere. Deren Ranken muss nämlich mögen, wer sich auf der Rückseite umsehen möchte. Dort hängt, ansonsten eher Vergangenem verpflichtet, der Geschichtsverein, der diesmal sogar vorausdenkt und "frohe Weihnachten 2021" wünscht. Der Partnerschaftsverein lebt eigenem Bekunden zufolge wieder auf, das aber schon seit 2018. Die FDP scheint etwas aus der Zeit gefallen, zeigt den Großen Feldberg im Schnee und ein ebenso blütenweißes Blatt Papier, auf dem, bis die Sonne kam, vielleicht etwas gestanden hat. Die SPD blickt auf die Bundestagswahl, die CDU zurück auf ihre Kommunalwahlkandidaten. Und FWG-Mann Hans Kurdum? Ums Bürgermeisteramt bewerbend, krempelt er sich die Ärmel auf.

Nach Merzhausen ist es nur ein Katzensprung. Der Kasten hängt neben der Metzgerei, beste Lage für den, der wissen will, dass beim örtlichen Maskenschneider das Corona-Lätzchen 5 Euro kostet, dass pandemiebedingt alles ausfällt, bis auf die städtischen Ausschusssitzungen am 21., 22, und 23. Juni . . .

Kleine Landpartie hinüber nach Gemünden. Dort am Sattelbach erfährt das Schaukastenpublikum, dass Feuerwehrautos nicht mehr knallrot angestrichen sind, sondern in einem gelblichen Orange. Ganz up to date dagegen die Landfrauen, sie trafen sich am 4. August zum Wassertreten. Eins weiter: Weilroder Umwelttag am 27. April 2019.

Kommunalwahl 2016 und 2021

Fehlt noch Grävenwiesbach. Die Schaukastenanlage steht hinterm Rathaus: Der TSV 08 annonciert Sportkurse, das Rotkehlchen hat bei seiner Promotiontour auch Grävenwiesbach besucht, und der Gesangverein "Germania" kündigt für 2019 sein 175-jähriges Bestehen nebst Terminen an. Der Taunusklub hat die Wanderschuhe an den Nagel gehängt und sich aufgelöst. Vom Partnerschaftsverein weiß man, dass es ihn noch gibt, wenngleich der ausgehängte Jugendaustausch schon 2019 war. Noch ein Blick auf die Grünen, die am 6. März 2016 gerne gewählt werden möchten, die CDU, die in der Pandemie gerne für andere einkaufen möchte und die SPD, die noch fürs Kreuzchen an der richtigen Stelle am 14. März wirbt . . .

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare