+
Gemeinsam anpacken ? so hieß am Wochenende die Devise bei den Downhill-Fahrern von Wheels over Frankfurt, die auch weiter anpacken müssen.

Zweite Downhill-Piste am Feldberg

Bikepark auf der Zielgeraden

  • schließen

Nachdem der wohl allerletzte Schnee dieses Winters auf dem Feldberg geschmolzen ist, haben Mitglieder des Vereins Wheels over Frankfurt am Nordhang mit dem Bau der zweiten Downhill-Piste begonnen

Maxi, Robin und Fabian kamen am Wochenende mächtig ins Schwitzen. Mit ihren Mountainbikes sind die drei Jungs aus Schmitten den Feldberg hinauf gestrampelt. Und als wäre das nicht genug, hatten sie auch noch beim Bau der zweiten Downhill-Strecke im künftigen Bike-Park mächtig mit angepackt.

Gemeinsam mit erwachsenen Mitgliedern des Vereins ’Wheels over Frankfurt’ trugen sie Steine, Erdreich, auf dem Waldboden liegendes Holz und auch einen bei Baumfällungen liegen gebliebenen Baumstamm zusammen. „Wir haben den Bau der zweiten Downhill-Piste mit dem Naturpark Taunus, dem Forstamt Königstein, der Unteren Naturschutzbehörde und der Gemeinde Schmitten abgestimmt“, sagte Johannes Weinkauff. Der Vereinsvorsitzende kann es selber kaum glauben: vor elf Jahren wurde ’Wheels over Frankfurt’ mit dem Ziel gegründet, auf dem Feldberg eine legale Downhill-Strecke zu bauen. Und nun wird der Verein in diesem Frühjahr bereits die zweite Abfahrtsstrecke einweihen. Die erste Piste wurde im Vorjahr eingeweiht.

Doch bis am Fuße des Parkplatzes der ehemaligen Sommerski-Piste (Nordhang) an der Landstraße zwischen Sandplacken und Oberreifenberg das große Eröffnungsfest (21./22. Mai) steigen kann, müssen Weinkauff & Co noch so manches arbeitsreiches Wochenende am Feldberg verbringen.

Auf der rund 1,6 km langen, zweiten Downhillstrecke werden zwar nicht ganz so viele Sprungschanzen und andere Schikanen gebaut. Dennoch müssen die engeren Kurven und die Linienführung in den kommenden Wochen noch präpariert werden. Der Einstieg liegt zwischen dem Brunhildisfelsen und dem Sportfeld des Bergsportfestes.

„Die Strecke überwindet rund 170 Höhenmeter. Wer die Piste bewältigen will, braucht mehr Bodenhaftung und fahrerisches Geschick“, skizziert Weinkauff den Charakter der Strecke. „Die erste Piste ist viel offener gesteckt und sie wird mit deutlich höherem Tempo gefahren.“

Dass am Wochenende Maxi und seine Freunde mitgeholfen haben, freut die Vereinsmitglieder und bestätigt sie im Bemühen, eine lebendige Jugendarbeit aufzubauen. „Wir haben schon in der ersten Osterferienwoche in Schwalbach beim Dirtsport mitgebaut“, berichtet Maxi.

In der Stadt im Main-Taunus-Kreis hatte Wheels Over Frankfurt bereits 2009 den Bau eines Dirt-Parcours initiiert. In Zusammenarbeit mit der Jugendförderung der Stadt finden regelmäßig in den Oster-, Sommer- und Herbstferien Bauwochen statt. „Die Ferienwoche wird von der Stadt finanziert. Mitglieder unseres Vereins leiten den Ausbau und die Pflege des Geländes an“, sagt Weinkauff. „Das ist ein tolles Projekt, wodurch wir vor allem bei jungen Leuten bekannt werden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare