+
Organe zum Anfassen und Herausnehmen faszinierten Johanna.

Tag der offenen Tür

Christian-Wirth-Schule: Werbung in eigener Sache

  • schließen

Warum sollten sich Grundschüler für die Christian-Wirth-Schule entscheiden? Auf diese und viele andere Fragen gab es nun vielfältige Antworten.

Wenn das Ende der Grundschulzeit naht, stellt sich die alles entscheidende Frage: Wie soll es weiter gehen? Wer die gymnasiale Empfehlung schon sicher hat, für den bot die Christian-Wirth-Schule am vergangenen Samstag einen Tag der offenen Tür. Eine Schule – viele Möglichkeiten.

Wer sich zunächst einen Überblick über die Schule und ihre Angebote verschaffen wollte, ließ sich von Schulleiter Dr. Lorenz Metzger in seinem Vortrag durch das Gebäude führen. Nicht nur ein großes Gelände, auch eine Reihe von Angeboten rund um das Schulleben gibt es an dem Gymnasium. Dazu bietet die Schule derzeit noch G 8 und G 9 parallel an, so dass die Schüler die Wahl haben, wie lange ihre Schulzeit dauern soll.

1140 Schüler lernen derzeit in dem Usinger Gymnasium bei insgesamt 94 Lehrern. Die Schule verfüge derzeit über das größte Schulgelände im gesamten Hochtaunuskreis. Kein Wunder also, dass man sich da als Neuling und Besucher auch schnell mal verlaufen konnte. Doch Bewegung ist bekanntlich ja gesund. Und so war es auch gar nicht weiter verwunderlich, dass die Schule das Zertifikat „Gesunde Schule“ des Hessischen Kultusministeriums bekommen hat, denn schließlich gibt es an der CWS eine große Bandbreite an Bewegungsmöglichkeiten.

In der Pause ist es die Möglichkeit zum Spielen, Spaß und Sport, während ein weiterer Baustein die „Werkstatt gesunde Ernährung“ ist. Um das Zertifikat zu erhalten, sind aber noch weitere Angebote rund um das Thema Gesundheit und Prävention notwendig, die die Schule anbietet. Neu ist an der Schule die pädagogische Mittagsbetreuung für die Schüler der 5. und 6. Klassen. Das bedeute mehr als nur Hausaufgabenbetreuung. Dass Lernen an der Schule Spaß macht und wie es im Unterricht zugeht, davon durften sich die Besucher selbst ein Bild machen. Eine Unterrichtsstunde verfolgen, dann zu den naturwissenschaftlichen Experimenten und Mitmachangeboten, die den neugierigen Viertklässlern die Freude am Lernen näher bringen sollte – vieles hatten Schüler und Lehrer an diesem Tag im Angebot. Alleine hätte da so mancher vielleicht den Überblick verloren. Damit sich keiner auf dem Gelände verlief, boten sich die Schüler als Lotsen an und geleiteten die Besucher auf einen interessanten Rundgang durch die verschiedenen Bereiche und Klassenräume. Für so manchen war am Ende des Rundgangs klar, dass sie sich für diese Schule entscheiden würden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare