1. Startseite
  2. Region
  3. Hochtaunus
  4. Usingen

Eine feste Burg im Konzert zum Reformationstag

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Corina Appel

Kommentare

„Ein feste Burg“ ist eines der bekanntesten Lieder die der Reformator Martin Luther geschrieben hat. Klar, dass dieser Titel auch fester Programmpunkt des Konzertes ist, das morgen ab 18 Uhr im

„Ein feste Burg“ ist eines der bekanntesten Lieder die der Reformator Martin Luther geschrieben hat. Klar, dass dieser Titel auch fester Programmpunkt des Konzertes ist, das morgen ab 18 Uhr im Rahmen des 150-jährigen Kirchenjubiläums in der evangelischen Kirche stattfindet.

Mitwirkende sind die Bläser der Posaunenchöre Weilnau, Mühlberg und Merzhausen unter Leitung von Erhard Reuter sowie der Gastchor „Just for Five“.

Die Weilnauer Bläser hatten Mitte September den Mühlberger Chor in Thüringen zu dessen 40jährigem Bestehen besucht und mit den befreundeten Musikern ein Konzert in der Mühlberger Kirche gegeben, das großen Anklang fand. Mit dabei waren auch Bläser aus Merzhausen.

An diesem Reformationstag wird das Lutherlied, das gleichzeitig Thema des Konzertes ist, einen zentralen Platz einnehmen, denn wie könnte es musikalisch besser dargestellt werden, als mit Pauken und Trompeten? In Altweilnau steht der Burgturm heute noch als Symbol für Schutz und Sicherheit. „Für Luther war dieses Lied damals ein gutes Mittel um seine Reformgedanken den Menschen näher zu bringen. Es ist ein Lied gegen die Angst und ein Lied des Trostes und des Vertrauens. 39 Lieder und Gesänge haben wir von Luther und sicher hat er damit auch das erste Kirchengesangbuch geschaffen“, schreibt Erhard Reuter, Leiter des Posaunenchors. „Für uns Bläser ist die Musik heute immer noch eine gute Möglichkeit, um der Gemeinde die christliche Botschaft näher zu bringen.“, erklärt er weiter.

Zudem wollen die Musiker und der Chor mit moderner Kirchenmusik begeistern, die in den letzten Jahren einen großen Wandel erfahren hat. Neben dem bekannten Reformationslied gibt es klassische Bläserstücke und moderne Kompositionen zu hören, die vom Volkslied über Filmmusik bis zu Händels bekanntem Hallelujah reichen.

Das Konzert findet im Rahmen des 150-jährigen Kirchenjubiläums statt und der Eintritt ist frei.

(cwa)

Auch interessant

Kommentare