+
Die Wanderbaustelle in Usingen ist am Alten Marktplatz angekommen und wird in Kürze die Kreuzgasse „beglücken“.

B 275

Ende der Wanderbaustelle in Sicht

Die Großbaustelle auf der Bundesstraße 275 in Usingen erreicht langsam aber sicher die Innenstadt. Am Alten Marktplatz wird schon in zwei Kolonnen gearbeitet, danach geht es weiter bis zur Zitzergasse. Der Usinger Bauamtsleiter Clemens Konieczny gibt einen Überblick.

Die Straßensanierung der Bundesstraße 275 hat in der vergangenen Woche den Alten Marktplatz in Usingen erreicht: Das bedeutet Aufatmen für die Anlieger der Neutorstraße und der Fritz-Born-Straße, doch für die Anlieger rund um den Alten Marktplatz, also auch Kreuzgasse und Zitzergasse, heißt es in den kommenden Wochen noch einmal Zähne zusammenbeißen.

Gearbeitet wird in zwei Kolonnen und unterschiedlichen Abschnitten. Eine Kolonne bearbeitet schwerpunktmäßig die Straße, die andere kümmert sich um die Gehwege und ist jeweils im Abschnitt vor oder hinter den Straßenarbeiten tätig, wie Bauamtsleiter Clemens Konieczny erläutert. „Eine Seite des Gehwegs bleibt immer offen.“ Gestaltet würden die Gehwege einheitlich im Pflaster, wie es auch am Alten Marktplatz verlegt wurde.

Das frühlingshafte Wetter kommt auch dem Bauamtsleiter entgegen, denn dann trocknet der Asphalt auch und es geht zügig vorwärts.

Usingens Bauamtsleiter Clemens Konieczny.Archivfoto: Seibt

Nach dem Alten Marktplatz wandert die Baustelle weiter von der Kreuzgasse bis an die Ecke Zitzergasse, „die Straße vom Gasthaus Sonne bis zur Zitzergasse bleibt befahrbar“, so Konieczny. Danach geht es weiter von der Zitzergasse bis zur Obergasse. „Das Ziel ist es, dass wir Ende des Jahres mit allem fertig sind.“ Danach hätte Hessen Mobil auch gerne direkt die Obergasse erneuert, doch der Straßenverkehrsbehörde hat die Stadt da erstmal ein kleines Stoppschild gezeigt, damit Usingen durchatmen kann, so Konieczny. Die Obergasse sei nur indirekt betroffen, der Abzweig in Höhe der Sonne Richtung Zitzergasse werde nur in den Sommerferien für eine Woche gesperrt, dort klappere ein Deckel, und die Wasserleitungen müssten getauscht werden, sagt der Bauamtsleiter. „Eng wird’s, wenn in der Zitzergasse gebaut wird.“ Auf diesem vierten Abschnitt soll es erst nach den Sommerferien losgehen. Ebenfalls in diesem Abschnitt werden die Wasserleitungen in der Wilhelmjstraße erneuert. Die Gehwege und die Nebenanlagen sollen so umgestaltet werden, dass es so bleiben könne, so Konieczny. Er betont aber auch und reagiert damit auch auf die in der TZ geäußerte Kritik von Ladenbesitzern in der Obergasse: Es würden weiterhin zwei Bundesstraßen durch Usingen führen, daran könne man auch gestalterisch nur wenig ändern. „Die Wilhelmjstraße wird keine Fußgängerzone.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare