+
Bei Abi-Feten geht?s feuchtfröhlich zu.

Die Feuerwehr ist gut zu Fuß

  • schließen

Eine Gruppe aus 25 Leuten und einem Hund fand sich kürzlich frühmorgens am Feuerwehrgerätehaus in Treisberg ein, um auf Einladung der Brandbekämpfer auf Wanderschaft zu gehen.

Eine Gruppe aus 25 Leuten und einem Hund fand sich kürzlich frühmorgens am Feuerwehrgerätehaus in Treisberg ein, um auf Einladung der Brandbekämpfer auf Wanderschaft zu gehen. Dort wartete bereits ein liebevoll zubereiteter Imbiss auf die Teilnehmer. Neben heißen und kalten Getränken gab es auch verschiedene Kuchen sowie heiße Würstchen als Grundlage für die anstehende Taunus-Durchquerung.

Das Wetter meinte es dabei recht gut mit den Feuerwehrleuten, die den Wetterbericht schon in den Tagen zuvor mit Spannung verfolgt hatten. Bei leicht bedecktem Himmel und vereinzelten sonnigen Abschnitten ging es los. Der Weg führte die Wanderer hinab nach Brombach und weiter durch den Weihergrund in Richtung Talmühle. Die knapp dreistündige erste Etappe verging wie im Flug, da reichlich Gesprächsstoff vorhanden war. Nach dem Mittagessen passierten die Treisberger den Hessenpark, durchliefen Obernhain und ließen den Flugplatz hinter sich.

Von dort aus war das Ziel nicht mehr weit. Den Gasthof Velte in Westerfeld erreichte die Gruppe am frühen Abend, als sie laut Schrittzähler mehr als 25 000 Schritte zurückgelegt hatte – was einer Wegstrecke von 20 Kilometern entspricht. Zum Abendessen kamen dann auch noch weitere Mitglieder, die es aus zeitlichen Gründen nicht geschafft hatten, an der Wanderung teilzunehmen. „Rundum war es ein gelungener Tag, der leider sehr schnell vorbei ging und im kommenden Jahr mit großer Vorfreude erwartet wird“, stellte nicht nur FFW-Pressesprecher Daniel Blumer anschließend fest.

(pet)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare