Weg frei für betreutesWohnen

Eine neue Möglichkeit für betreutes Wohnen soll in der Neutorstraße entstehen. Der Bauausschuss empfahl nun mehrheitlich, einen solchen Plan aufzustellen.

Von Tatjana Seibt

Eine Seniorenwohnanlage mit betreutem Wohnen und Tagespflege plant die Open Mainded Projektentwicklungs AG in der Neutorstraße. Betreiber der dreiteiligen Wohnkomplexes soll die Curansa aus Bad Camberg werden. Geschäftsführer Bernhard Kaiser von Open Mainded stellte gemeinsam mit den Architekten einen ersten Entwurf für das Ensemble im Bauausschuss vor.

Die Gesellschaft beschäftigte sich mit dem Thema „gesundes, barrierefreies Wohnen“, wie Kaiser ausführte. Dabei seien sie nicht nur Planer, sondern das Ensemble soll auch als Referenzprojekt im Bestand der Open Mainded bleiben.

Speziell geht es um die beiden Grundstücke in der Neutorstraße 14 bis 16, für die ein vorhabenbezogener Bebauungsplan aufgestellt werden soll. Die Vorteile des Standortes seien die Nähe zur Innenstadt sowie ein selbstbestimmtes Wohnen wie Planerin Stephanie Wellnitz aus Offenbach ausführte.

Drei Gebäude mit Innenhof sind dafür geplant, dazu Laubengänge und Stellplätze im Innenhof. Doch nicht nur Stellplätze sollen dort entstehen. Auch Plätze der Begegnung sind auf der Freifläche vorgesehen. Dass die Aussicht dabei allerdings auch auf eine ortsansässige Kfz-Werkstatt gelenkt wird, sehen die Planer auf Nachfrage der Grünen nicht als Problem an.

Während der Hof also eine Mischung aus Verkehrsfläche und Verweilplatz wird, soll im Erdgeschoss die Tagespflege angesiedelt werden. Die Bewohner der Wohneinheiten werden in den beiden Geschossen darüber ihren Platz finden. Bis zu 25 Wohneinheiten sind in unterschiedlichen Größen geplant. Eine eineinhalb Zimmerwohnung mit barrierefreiem Zugang auf den Balkon und ins Bad umfasse rund 50 Quadratmeter.

Hinsichtlich der zu verwendenden Baumaterialien konnte Kaiser auf Nachfrage von Wolfgang Frommann (Grüne) aber noch keine Aussage treffen. Dem Grünen war es jedoch wichtig, dass nachhaltig und möglichst ökologisch nach neuestem Standard gebaut wird. Nachfragen gab es seitens der Grünen auch mit Blick auf die Betreuungszeiten und die Möglichkeiten, Hilfe zu alarmieren.

Der Bauausschuss war nun gefordert, den Beschluss für einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan zu fassen. Der umfasst das Areal zwischen den Straßen „Auf der Schießmauer“, Fritz-Born-Straße, Egerländer Straße und Neutorstraße. Sämtliche Kosten trägt die Open Mainded AG. Mehrheitlich – bei einer Gegenstimme der SPD sowie einer Enthaltung der Grünen – empfahl der Fachausschuss den Stadtverordneten, den Aufstellungsbeschluss zu fassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare