Gastfamilien gesucht

  • schließen

Vor über 30 Jahren ist die Tschernobyl-Katastrophe passiert. Das ist zwar lange her, aber die Auswirkungen sind noch bis heute zu spüren.

Vor über 30 Jahren ist die Tschernobyl-Katastrophe passiert. Das ist zwar lange her, aber die Auswirkungen sind noch bis heute zu spüren. Bei den Kindern beispielsweise, die in Weißrussland und vor allem in der Nähe von Tschernobyl leben. Zwar werden die Strahlenwerte von offizieller Seite oft heruntergespielt, doch Untersuchungen haben gezeigt, dass diese noch immer zu hoch sind.

In Deutschland haben sich viele Gruppen gefunden, die Kindern aus dieser Region einen mehrwöchigen Urlaub ermöglichen, um neue Kraft zu tanken.

Eine dieser Gruppen ist der Ökumenische Arbeitskreis, der jedes Jahr für etwa zehn Jungen und Mädchen zwischen acht und zwölf Jahren eine „Auszeit“ in Brombach und Umgebung organisiert. Während des Aufenthaltes genießen die Kinder nicht nur die Hochtaunusluft sondern bekommen auch viel frisches Obst, um das Immunsystem zu unterstützen. In diesem Jahr soll diese Hilfsaktion in der Zeit von 5. Juni bis 26. Juni durchgeführt werden. Und wie immer in den letzten Jahren werden noch Plätze in Gastfamilien gesucht.

Wer selbst Kinder in diesem Alter hat und gerne ein Kind aufnehmen möchte, kann sich bei Manuela Bernhard melden.

Die Regel-Betreuungszeiten der kleinen Gäste sind von Montag bis Freitag ab 7.30 bis 14 Uhr. Die Betreuungszeiten sind aber flexibel, betont die Organisatorin der Aktion. „Wir können auf die Wünsche beziehungsweise Arbeitszeiten der Gasteltern eingehen.“ Es werden zudem mehrere Ganztagesausflüge und -aktivitäten angeboten. „Wir würden uns freuen, wenn wir weitere hilfsbereite Menschen finden können. Auch über finanzielle Unterstützer freuen wir uns“, so Bernhard. Wer also Interesse hat die Aktion zu unterstützen, kann sich gerne melden unter Telefon (0 60 84) 55 28 und oekumene-schmitten@gmx.de.

(cwa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare