Charlotte und Emma griffen bei den Äpfeln zu, Holger Bellino, Rudi Maas, Andreas Moses und Guntram Löffler packten an der Kelter an.
+
Charlotte und Emma griffen bei den Äpfeln zu, Holger Bellino, Rudi Maas, Andreas Moses und Guntram Löffler packten an der Kelter an.

Kelterfest

Was für ein Genuss!

  • vonFrank Saltenberger
    schließen

Das erfolgreiche Jubiläumsjahr bescherte den Hausen-Arnsbachern auch einen guten Apfel-Jahrgang. Beim Kelterfest gab es Kostproben als Saft, Mus und auf dem Kuchen.

Bis zu 60 Grad Oechsle – das Apfeljahr 2015 läuft sehr gut und das Jubiläumsjahr des Dorfes auch. Letzteres geht zwar langsam zu Ende, doch das Kelterfest am vergangenen Wochenende stand nicht nur ganz im Zeichen des Apfels, sondern auch noch einmal im Zeichen der „750 Jahre Hausen-Arnsbach“.

Der gleichnamige Jubiläumsverein hatte die Veranstaltung zusammen mit der Vogel- und Naturschutzgruppe sowie den Landfrauen ausgerichtet, und bei schönstem Herbstwetter wurde es auf dem Dorfplatz zwischen Vereinshaus und alter Schule zur Mittagszeit so richtig voll.

Kartoffelpuffer mit Apfelmus war das Gericht des Tages, aber Bratwurst-Esser kamen ebenso auf ihre Kosten. Zu trinken gab es auch für jeden Geschmack etwas, aber auch hier war der Apfel Dreh- und Angelpunkt. Um an seinen süßen Saft zu kommen, wurde meist mit vereinten Kräften die Kelter gedreht. Das war ein Schauspiel vor allem für die Kinder, die sich den frisch gepressten Most auch gleich schmecken ließen. Die gestandenen Hausen-Arnsbacher Männer standen mehr auf die Oechsle-Grade, nachdem sie ihre Wirkung entfaltet hatten. Dabei wurde der Apfelwein der letzten Ernte genossen, und dabei freute man sich schon auf den Jahrgang 2015. Die Vogel- und Naturschutzgruppe ist nicht nur, wie der Name sagt, für den Vogel- und Naturschutz im Einsatz, sondern hat sich auch dem Erhalt der Streuobstwiesen, Obstbäume und der Kelterei verschrieben. Viele Mitglieder keltern alleine, aber auch noch einmal in der Gruppe, die so manche Ballon-Flasche im Vereinshauskeller stehen hat, gemeinsam.

Obwohl zum Kelterfest ein kleines Zelt aufgebaut war, genossen die Besucher das Angebot lieber unter freiem Himmel. Die meisten kamen zur Mittagszeit, blieben aber bis in den Nachmittag, als der Kuchenstand in den Fokus rückte. Auch da zeigte der Apfel, was in ihm steckt, beziehungsweise, was man aus dem Allround-Obst machen kann und was man vermutlich schon vor 750 Jahren in den ersten Bauernhäusern an Arns- und Häuserbach getan hat. Denn schon Kelten und Germanen kannten das Kernobst, das vor allem die Römer hierzulande kultiviert haben sollen.

Zurück zum Apfeljahrgang 2015: Das Mostgewicht reicht in jedem Falle für eine Vergärung und verspricht ein gutes Stöffche.

Übrigens: In Kürze steht noch ein weiteres leckeres Geschmackserlebnis in dem Veranstaltungskalender des Jubiläumsjahres: Am 14. November ab 19 Uhr findet im Dorfgemeinschaftshaus ein Schlachtessen statt, für das der Kartenvorverkauf am Kelterfest begonnen hat. Die gingen ebenso rasant weg wie die Kartoffelpuffer mit Apfelmus und der Apfelkuchen. Zwei Schweine werden geschlachtet, 160 Plätze gibt es, und Restkarten sind beim Vorsitzenden des Jubiläumsvereins, Rudi Maas, zu haben

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

503 Service Unavailable

Hoppla!

Leider ist unsere Website zur Zeit nicht erreichbar. Wir beeilen uns, das Problem zu lösen. Bitte versuchen Sie es gleich nochmal.