Freie Wähler in Schmitten

Im Gespräch mit den Bürgern

  • schließen

Kurz vor der Wahl gehen die Freien Wähler in die Vollen. Als „Realos“ stehen sie für seriöse Sachpolitik und Bürgernähe und lehnen Populismus ab.

Ihr Wahlprogramm kommunizieren die Freien Wähler bereits seit November auf ihrer Homepage. Inzwischen sind auch der FWG-Kurier und Flyer einzelner Kandidaten für die verschiedenen Ortsteile verteilt. In einer Pressekonferenz hat die FWG-Spitze jetzt die Dinge, die sie bewegen und die sie bewegen will, auf den Punkt gebracht.

„Wir wollen unser Ergebnis aus 2011 mindestens halten, wenn es geht, aber ausbauen“, meinte FWG-Vorsitzender Dr. Wolfgang Pitzner. Und sie wollen mehr in die politische Verantwortung und hoffen, dass sie einen verlässlichen Partner finden, der stark genug ist. Da Fraktionsvorsitzender Thomas Willroth Grüne, SPD, FDP und UBB mehr oder weniger ausschließt, kommt nur noch die CDU in Frage, auch wenn Parlamentschef Volker Lehwalder beteuert, man sei in alle Richtungen offen.

Lehwalder ist optimistisch: „Wir nehmen zu allen Themen, die den Bürger interessieren, klipp und klar Stellung.“ Vor allem verlasse sich die FWG nicht auf populistische Schlagzeilen. Bei den Kandidaten sei die FWG klar überlegen, denn sie seien in den Ortsteilen permanent im Gespräch mit den Bürgern. „Leute geht wählen, orientiert euch nicht an denen, die am lautesten schreien“, sagte Lehwalder.

Die sachlichen Gründe verdeutlichte Finanzexperte Bernhard Eschweiler. Die FWG habe in den vergangenen Jahren die Richtung in Sachen Haushaltssanierung vorgegeben. Erhöhte Umlagen und neue Aufgaben hätten vieles davon zunichte gemacht. Drei wichtige Themen forciere die FWG für die nächsten Jahre: Bezahlbare und auf lange Sicht kostenlose Kinderbetreuung sowie mehr finanzieller Freiraum für eigene Investitionen vornehmlich im Straßenbau. Und sie will kompromisslos weiter gegen das Windrad auf dem Pferdskopf kämpfen.

An den Samstagen 27. Februar und 5. März gehen die Freien Wähler als geschlossene Mannschaft auf Tour durch die Ortsteile.

(evk)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare