Osterfeuer in Seelenberg

Hier ist es richtig gemütlich

  • schließen

Es gibt Feuer, die man nicht sofort löschen muss. Damit es für das Freiluft-Treffen der Seelenberger und ihrer Freunde möglichst lange gemütlich warm bleibt, kann der Stapel für das Osterfeuer nicht groß genug sein.

„Da kann es bis zwei Stunden vorher Backsteine regnen, das Osterfeuer in Seelenberg findet immer statt“, sagte einer, der es wissen muss. Manfred Sturm ist inzwischen allerdings nur noch passives Mitglied. Dass er jetzt zur Alters- und Ehrenabteilung gehört, wolle er noch nicht wahrhaben, flachste Wehrführer Alexander Tilburgs. Die beiden genehmigten sich ein Bierchen und freuten sich, dass die Besucher so langsam am Bolzplatz eintrudelten.

Die beste Werbung für den schon traditionellen Freiluft-Treff am Ostersonntag, bei dem das Feuer nicht fehlen darf, hatten rund 15 Kameraden bereits am Samstag gemacht. Da waren sie mit den Mädchen und Jungs der Jugendwehr mit Traktor und Hänger durchs Dorf gefahren und hatten Holz gesammelt. Das Wetter wäre am Samstag optimal gewesen, aber das Osterfeuer ist nun mal am Sonntag, und ausgefallen ist es noch nie. Thomas Wietschorke erinnerte sich daran, als die Veranstaltung im Tiefschnee besonderes viel Spaß gemacht hatte. Der stellvertretende Wehrführer Simon Goik wusste hingegen, dass es an Ostern auch schon einmal hochsommerlich warm war und die Wehr wegen der Brandgefahr besondere Vorkehrungen treffen musste.

Das war in diesem Jahr nicht nötig. Feuerwehrvereinsvorsitzender Matthias Waldschmidt und sein Team brauchten lediglich den Durst zu löschen und den Hunger zu stillen. Denn während die Flammen prasselnd in den Himmel züngelten, kamen immer mehr Gäste, tauschten Ostergrüße aus und nutzten die Gelegenheit zur Unterhaltung. „Weil man sich im Winter auf der Straße eben doch nicht so oft trifft“, meinte Waldschmidt. Die Kameraden servierten dazu zu erschwinglichen Preisen Fleisch- und Rindswürstchen sowie kühle Getränke. Den Erlös kann die Wehr gut gebrauchen – egal, ob das 20 Jahre alte Mannschaftstransportfahrzeug nun einen neuen Motor bekommt oder ersetzt wird.

Als süße Osterüberraschung gab es in diesem Jahr Crêpe und Waffeln, welche die Mütter der Krabbelgruppe frisch zubereiteten. Sie unterstützten nach der erfolgreichen Premiere beim Martinsfeuer die Wehr zum ersten Mal auch beim Osterfeuer. Die jungen Mütter aus Seelenberg, Schmitten und Reifenberg wollen ihre Einnahmen zum Kauf von Spielzeug und Matten einsetzen, damit es ihren bis zu drei Jahre alten Sprösslingen freitags zwischen 9.30 und 11 Uhr im DGH an nichts fehlt.

Die Wehr wird schon bald wieder das Dorfleben bereichern und die Vereinskasse aufbessern. Am 1. Mai bewirtet sie an der Kittelhütte die Zuschauer des Radrennens. Am Dienstag nach Pfingsten steigt der Wäldchestag am Feuerwehrgerätehaus. Vom 1. bis 3. Oktober übernimmt die Feuerwehr dann die Verpflegung bei der Kerb.

(evk)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare