Musicalaufführung

PRS im High-School-Fieber

Die Musical AG der Philipp-Reis-Schule ist im „High School Musical“-Fieber: Seit Oktober studieren 35 Darsteller das US-Erfolgsstück ein. Am 17. Juni ist Premiere.

Zehn Jahre ist es her, dass der US-Film „High School Musical“ über die Bildschirme flimmerte und eine ganze Generation Teenager in das Zac-Efron- und Ashley-Tisdale-Fieber verfiel.

Nun bringt die Musical AG der Philipp-Reis-Schule unter Leitung von Andreas Graf das Stück auf die Bühne. „Die Schüler waren sofort Feuer und Flamme, als ich ihnen dieses Musical vorschlug“, berichtet Graf, der bereits bei „Abba Mia“, „Summer Nights“ und zuletzt „Tommy“ Regie geführt hat.

Seit Oktober studiert er mit den 35 Darstellern und Sängern die Produktion ein – gerne auch mal am Wochenende.

Sein unermüdliches Engagement für die Musical AG animiert auch Kollegen und Eltern, sich einzubringen. Insgesamt seien es nämlich über 70 Personen, die an der Musicalproduktion mitwirkten, wie Graf mitteilt.

Vor allem am Wochenende hämmern und zimmern die engagierten Eltern Bühne und Kulissen nach den Vorstellungen von Andreas Graf, während Techniker Sound und Licht prüfen.

Wie auch in den Jahren zuvor legt der Musiklehrer großen Wert darauf, dass die Lieder live gesungen und die Musik vom Orchester gespielt wird.

Singen ist unmännlich

Doch worum geht es bei „High School Musical“? Auf einer Silvesterfeier lernen sich Troy und Gabriella zufällig kennen, als sie bei einer Karaoke-Show ein Duett singen sollen. Und obwohl beide zunächst ein wenig gehemmt sind, klappt das hervorragend.

Zu diesem Zeitpunkt wissen die zwei allerdings noch nicht, dass sie sich bald wiedersehen sollen, denn nach den Weihnachtsferien kommt Gabriella in Troys Klasse.

Dort ist Troy als Kapitän des Basketballteams der Held. Seine Freunde jedoch sollen nichts davon wissen, dass er gerne singt, das hält er nämlich eher für unmännlich.

So erfolgt auch keine Reaktion, als die Leiterin der Theatergruppe, Ms. Darbus, die Rollen für ein neues Schul-Musical ausschreibt. Weder Troy noch Gabriella fühlen sich zunächst berufen mitzumachen. So sieht es also zunächst danach aus, dass Sharpay und ihr Bruder Ryan wie jedes Jahr die Hauptrollen bekommen und, das in der ihnen eigenen arroganten Art auch im Vorfeld schon jeden spüren lassen – zumal Troy mit seinem Basketball-Team und Gabriella mit der „Wissens-Olympiade“ voll ausgelastet scheinen.

Aber die Liebe zur Musik lässt sich nicht unterdrücken, wie die zwei schon bald merken.

Wer das „High School Musical“ an der Philipp-Reis-Schule am 17., 18., 20., 21. oder 22. Juni jeweils um 19.30 Uhr in der Aula der Philipp-Reis-Schule live erleben möchte, kann sich Karten (Preis: 3 und 6 Euro) unter “ reservieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare