Info: Wenige Beschwerden

So empört wie die zwei Spaziergängerinnen aus Usingen gestern wegen der Jagd zwischen Usingen-Friedhof und Wernborn waren, so überschaubar war jedoch die Zahl der Beschwerden bei der Usinger Stadtverwaltung und dem Ordnungsamt.

So empört wie die zwei Spaziergängerinnen aus Usingen gestern wegen der Jagd zwischen Usingen-Friedhof und Wernborn waren, so überschaubar war jedoch die Zahl der Beschwerden bei der Usinger Stadtverwaltung und dem Ordnungsamt. „Über die durchgeführte Jagd ging lediglich eine Beschwerde im Bürgerservice ein. Im Ordnungsamt gingen diesbezüglich keine Beschwerden ein“, sagt Hans-Jörg Bleher, Leiter des gemeinsamem Ordnungsamtes von Usingen und Neu-Anspach.

Auf die Frage, wie die Stadt grundsätzlich mit Beschwerden von Spaziergängern nach oder während einer Jagd umgehe, sagt Bleher: „Insofern bei uns mehrere Beschwerden eingehen, setzen wir uns mit dem Jagdpächter in Verbindung, die Betroffenen können sich aber auch direkt mit dem Jagdpächter in Verbindung setzen. Grundsätzlich obliegt die Entscheidung zur Durchführung einer Jagd beim jeweiligen Jagdpächter, welcher auch für die Sicherungsmaßnahmen (Warnhinweise, Beschilderung etcetera) verantwortlich ist“, ergänzt Bleher. nni

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare