Usinger CDU stellt politische Weichen

Jackson bleibt Fraktionschef, Dr. Christoph Holzbach leitet Parlament

  • vonAndreas Burger
    schließen

Umgehungsstraße, Digitalisierung und Wasserversorgung im Fokus

In ihrer ersten Fraktionssitzung nach der Kommunalwahl stellte die CDU-Fraktion die Weichen für die nächste Wahlperiode. In einer bewährten Mischung aus jungen und erfahrenen Kräften steht der Fraktion der 28-jährige Alexander Jackson vor. Ihm zur Seite stehen als Stellvertreter Claudia Bertz und Markus Holzbach. Komplettiert wird der Fraktionsvorstand von Maximilian Schneider als Geschäftsführer der Fraktion.

"Wir haben in den vergangenen fünf Jahren gute Arbeit geleistet und Usingen in seiner Entwicklung erheblich vorangebracht. Fast 15 Millionen Euro Schulden abgebaut und dabei Kitas modernisiert, eine Sanierungsoffensive in der Innenstadt angestoßen, die breite soziale Infrastruktur erhalten und modernisiert."

Inhalte stärker vermitteln

Man sei der verlässliche Partner des Ehrenamts und der Vereine. Die Innenentwicklung und Nachverdichtung habe die CDU unter höchsten Standards der Nachhaltigkeit, wie zuletzt bei der Schaffung des Baurechts für die Fläche des Alten Krankenhauses und der KLS, vorangebracht.

"Wir werden in den kommenden Jahren noch stärker unsere Inhalte vermitteln müssen und setzen darauf, unsere Kommunikation zu verstärken", lobte Jackson seine Partei.

Drängendes Anliegen

Mit der S-Bahn-Verlängerung bis nach Usingen erreiche man in den nächsten Jahren einen zentralen Meilenstein. Vor allem das Thema Verkehr werde Usingen in den nächsten fünf Jahren weiter ein drängendes Anliegen bleiben. Der Bau der Umgehungsstraße bleibe Dreh- und Angelpunkt für die weitere Entwicklung in der Innenstadt. "Deshalb werden wir alles daran setzen, hier entscheidend voranzukommen."

Doch auch das Thema Nachhaltigkeit soll einen Schwerpunkt der politischen Arbeit der Usinger CDU Fraktion einnehmen. "Wir verstehen Usingen als wachsenden Wohn-, Schul- und Wirtschaftsstandort. Um die Grundlagen für diese Entwicklungen zu erhalten, werden wir Lösungen für die anhaltende Wasserknappheit vor allem in den Sommermonaten finden."

Bei der Verringerung der CO2-Emissionen setze die CDU neben öffentlichen Gebäuden auch auf Anreize für Private, umreißt die Fraktion ihre Ziele.

Als stärkste Fraktion nominierte die CDU gemäß des parlamentarischen Brauchs einen Kandidaten für die Position des Stadtverordnetenvorstehers. Es ist Usus, dass die stärkste Fraktion das Amt besetzt. Der bisherige Amtsinhaber Gerhard Liese hatte sich nicht mehr zur Wahl gestellt. Ihm dankte die Fraktion für sein außerordentliches und langjähriges Engagement herzlich. Ihm nachfolgen soll der von der Fraktion einstimmig nominierte Dr. Christoph Holzbach.

Geradlinige Haltung

"Mit Holzbach haben wir einen hervorragenden Kandidaten für das Amt des Stadtverordnetenvorstehers, der sich bestens mit den parlamentarischen Abläufen auskennt", heißt es.

Mit ihm biete die CDU den anderen Fraktionen eine Persönlichkeit für dieses Amt an, die nicht nur für ihre klare und geradlinige Haltung bekannt sei, "sondern auch für ihren unbedingten Einsatz für ihre Heimatstadt Usingen", so Jackson.

Aus diesem Grund sei man überzeugt davon, dass Holzbach dieses Amt unparteiisch und würdig ausfüllen werde, erklärt Fraktionsvorsitzender Jackson abschließend. red

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare